Erste Buche muss wegen Pilzbefalls weichen – insgesamt 339 Bäume werden im Winterhalbjahr gefällt

Der Fachbereich Tiefbau und Stadtgrün hat heute die Fällungen von 20 Bäumen im Schmölderpark in Angriff genommen.

Als erstes ist eine Buche nahe dem Eingang am Bäumchesweg gefällt worden. Der etwa 80 bis 120 Jahre alte und etwa 35 Meter hohe Baum war von einem Brandkrustenpilz befallen. Äußerlich waren die Schäden kaum sichtbar, da vor allem das Wurzelwerk des Baumes davon befallen wird. Der Pilzbefall war allerdings schon so weit fortgeschritten, dass der Baum aus Sicherheitsgründen nicht mehr stehen bleiben konnte.

Der städtische Experte für Baumpflege Hanno Müller geht davon aus, dass etwa ein Viertel des Baumbestandes im Schmölderpark ebenfalls vom Brandkrustenpilz befallen ist. So stark befallen, dass sie gefällt werden müssen, sind 18 Bäume. Alle der insgesamt 20 Bäume im Schmölderpark sind krank und weisen Faulstellen mit Pilzbefall oder abgestorbene Kronen auf.

Das gilt auch für die insgesamt 339 Bäume die im Winterhalbjahr 2015/2016 gefällt werden müssen.
In vielen Fällen sind sie wegen ihrer massiven Schräglage ein Sicherheitsrisiko für Fußgänger und Autofahrer.
Darüber hinaus werden auch Bäume gefällt, weil sie erhebliche Schäden im Umfeld wie Pflaster- und Plattenverwerfungen oder irreparable Schäden an benachbarten Baukörpern verursachen.
(pmg)