FDP fordert einen Kriterienkatalog für den Ideenwettbewerb zur Platzgestaltung bei den Arcaden

Mönchengladbach Arcaden-Modellvis a vis

Die FDP-Ratsfraktion hat sich in ihrer vergangenen Sitzung mit der Frage der Platzgestaltung vor den Mönchengladbach Arcaden beschäftigt.
In der Sitzung wurde ein Antrag beschlossen, der heute für die kommenden Sitzungen der Bezirksvertretung Nord wie auch des Planungs- und Bauausschusses gestellt wurde. Mit diesem Antrag will die FDP die Verwaltung mit der Aufstellung eines Kriterienkataloges beauftragen, der für die Auslobung eines städtebaulichen Wettbewerbes zur Gestaltung des Platzes vor dem HDZ bzw. vor dem Sonnenhaus maßgeblich sein soll.

Ralph Baus, planungspolitischer Sprecher der FDP erläutert: „Dieser Wettbewerb soll sich unserer Meinung nach nicht alleine auf einen neu zu schaffenden Vorplatz beziehen. Wir möchten die umgebenden Bereiche mit einbezogen  wissen.“

Die FDP plädiert für einen städtebaulichen Ideenwettbewerb, der weiche Übergänge zwischen diesem neu zu schaffenden Platz und den daran angegliederten stadträumlichen Grundstücken findet und die vorhandenen Elemente planerisch mit einbezieht. Dies gelte auch für die unterhalb des Platzes befindlichen Wohnquartiere.

Baus: „ Der Kulturhügel und der neu zu schaffende Vorplatz sollen bei ihrer Realisierung nicht losgelöst voneinander, sondern als einheitliches Ensemble wirken. Die Einbeziehung zum Beispiel des Jonasparkes, des Hauses Erholung, der Musikschule und der VHS, des Sonnenhauses aber auch der Wohnquartiere bietet aus unserer Sicht städtebaulich eine große Chance für die Stadt. Sie ist uns daher genauso wichtig wie die Berücksichtigung der Ideen des Masterplans 3.0.“

[PM-FDP]

Kommentar hinterlassen zu "FDP fordert einen Kriterienkatalog für den Ideenwettbewerb zur Platzgestaltung bei den Arcaden"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*