Festliches Weihnachtsessen in der Kirche

Die Gemeinschaft Sant’Egidio bewirtete 250 Gäste mit einem Festessen

Maronensuppe, danach Eifeler Gänsekeule mit Johannisbeer-Rotkohl und Kartoffelklößen und zum Dessert einen Weihnachts-Bratapfel mit Vanillesauce – schon die Menükarte ließ den kleinen und großen Gästen das Wasser im Mund zusammenlaufen.
Zu ihnengehörte auch der 67-jährige Grieche Elias Tunis, der mit seiner Frau gekommen war. Vor Jahren war seine Tochter von Mitgliedern der Gemeinschaft Sant’Egidio nachmittags in der Schule betreut worden. Seither besteht der Kontakt. Die Eheleute Tunis saßen mit einem älteren Ehepaar aus Sri Lanka und dem 33-jährigen Valentin Bomba aus Kamerun an einem Tisch.

Die Mönchengladbacher Gruppe von Sant’Egidio, einer weltweit engagierten christlichen Laiengemeinschaft, betreut ehrenamtlich Obdachlose, hilft Schülern bei denHausaufgaben und schulischen Problemen, besucht alleinstehende Senioren in Altenheimen und kümmert sich um Flüchtlingsfamilien.
„An Weihnachten laden wir Menschen ein, mit denen wir das ganze Jahr über in einer Beziehung stehen“, erläutert Kerstin Birke, die sich bei Sant’Egidio engagiert:
„Die Kirche soll ein Ort der Gastfreundschaft sein.“

Etwa 80 Helfer bewirteten die Gäste. Sie hatten zuvor die Sitzbänke aus der Kirche geräumt und durch festlich gedeckte Tische und Stühle ersetzt. Jeder Gast fand an seinem Platz ein Namenskärtchen vor – auch das ein Ausdruck der Wertschätzung. Der belgische Weihbischof Leon Lemmens, ein Freund der Mönchengladbacher Gemeinschaft von Sant’Egidio, ging durch die Reihen und sprach mit den Gästen. Den Abschluss des Festes bildete eine große Bescherung: Jeder Gast erhielt ein persönliches Geschenk.

Zum Gelingen des Weihnachtsessens trugen auch mehrere Mönchengladbacher Unternehmen bei.
Der Handelshof stellte die Lebensmittel zur Verfügung, die Gastronomiebetriebe Dreßen die Getränke und Stühle.
Gastronom Marco Rothermel bereitete das Essen mit seinen Mitarbeitern aus dem „Rosenmeer“ zu und richtete mit Freunden die Teller an. „Wir haben heute Morgen um sechs Uhr mit den Vorbereitungen angefangen“, berichtete er.
Auf dem Mönchengladbacher Marktplatz der Katholischen Liga im Oktober hatte er sein Engagement zugesagt. Die Atmosphäre in der Münsterkirche beeindruckte ihn: „Wir schauen heute in viele glückliche Gesichter“, sagte Rothermel, der sich seit Jahren für obdachlose Menschen in Mönchengladbach einsetzt.

Für die gute Sache engagierte sich auch Sabine Eichhorn. Ihre Gefühle beschrieb die ehrenamtliche Helferin so: „Ich gehe nachher mit einem Lächeln nach Hause. Hier spüre ich aus tiefstem Herzen das Weihnachtsgeschenk.“

1 Kommentar zu "Festliches Weihnachtsessen in der Kirche"

  1. Albin Lintner | 2. Dezember 2013 um 07:26 |

    Ein Werk der Nächstenliebe! Ihr habt Jesus selbst heute zu Gast in Mönchengladbach gehabt. Ihr seid das Licht der Welt!

Kommentare sind deaktiviert.