Festnahmen nach Tankstelleneinbrüchen – Tatverdächtige hatten es auf Zigaretten abgesehen

08.02.2013 – DSC_1621Am Nachmittag gelang der Kriminalpolizei ein Schlag gegen vier junge Männer, die seit kurz vor Weihnachten für etliche Tankstelleneinbrüche in Mönchengladbach und Umgebung verantwortlich gemacht werden. Bereits nach den ersten beiden Einbrüchen in eine Tankstelle in Rheindahlen richtete sich ein erster Tatverdacht gegen vier 19jährige Männer aus Odenkirchen und Rheydt. Weitere intensive Ermittlungen im Umfeld und die festgestellten Tatzusammenhänge zu weiteren Einbrüchen auch in Krefeld führten zur Erhärtung der Verdachtsmomente. Nachdem in der Nacht zum Donnerstag erneut die Tankstelle in Rheindahlen von Einbrechern aufgesucht worden war, erließ ein Richter entsprechende Durchsuchungsbeschlüsse und Haftbefehle. Sie wurden heute Nachmittag vollstreckt. Zeitgleich nahmen sich die Ermittler insgesamt sechs Wohnungen (vier in Odenkirchen, zwei in Rheydt) vor. Darunter auch die Wohnungen von zwei 19jährigen Freundinnen der Tatverdächtigen. Die Aktion führte zur Sicherstellung umfangreichen Diebesgutes und anderem Beweismaterial. Die Auswertung hierzu dauert noch an. Die Kriminalpolizei geht davon aus, jetzt mindestens sieben Tankstelleneinbrüche (vier in Rheindahlen, drei in Krefeld) sowie einen Einbruch in Wegberg und einen Einbruchsversuch in Korschenbroich geklärt zu haben. Die Ermittlungen dauern aber noch an.