FHN: Doppelter Abiturjahrgang bringt so viele Erstsemester wie nie zuvor

Foto: Hochschule Niederrhein begrüßt so viele Erstsemester wie nie zuvorDer doppelte Abiturjahrgang ist an der Hochschule Niederrhein angekommen. Am heutigen Montag wurden bei den Begrüßungsveranstaltungen für die Erstsemester in Krefeld und Mönchengladbach insgesamt 3760 Studienanfänger (Bachelor & Master) begrüßt. Somit haben so viele junge Menschen wie nie zuvor ihr Studium an der viertgrößten Fachhochschule Deutschlands aufgenommen. Auch die Gesamtzahl der Studierenden an der Hochschule Niederrhein liegt auf einem Rekordniveau: Wenn Mitte November die endgültigen Zahlen feststehen, erwarten die Hochschulstatistiker einen Wert von rund 13.800 Studierenden.

 

 

Von den 3760 Studienanfängern haben 3290 ihr Bachelorstudium aufgenommen und 450 ihren Masterstudiengang begonnen. Im Vorjahr waren es 3096 junge Menschen, die sich für ein Studium an der Hochschule Niederrhein entschieden hatten. „Unsere Prognosen für den doppelten Abiturjahrgang waren weitgehend zutreffend. Damit bin ich sehr zufrieden. Wir sind aber noch einen Schritt weiter gegangen und haben noch einige mehr eingeschrieben, als wir eigentlich geplant hatten“, freute sich Hochschulpräsident Prof. Dr. Hans-Hennig von Grünberg. In seiner Begrüßungsrede wies von Grünberg die Erstsemester auf die Unterschiede zwischen Schule und Hochschule hin.

Die Hochschule Niederrhein hatte sich sukzessive auf den zu erwartenden Ansturm durch den doppelten Abiturjahrgang vorbereitet. Da die Hochschule über den Hochschulpakt zusätzliche finanzielle Mittel vom Bund und vom Land Nordrhein-Westfalen erhielt, wurden die Professuren auf insgesamt 255 aufgestockt. Zum Vergleich: Im Jahr 2010 lehrten 218 Professorinnen und Professoren an der Hochschule Niederrhein. Der Personalaufwuchs im Bereich der Professorinnen und Professoren konnte damit erfolgreich durchgeführt werden.

Auch der Neubau des so genannten Modulbaus auf dem Campus Krefeld Süd schreitet voran. Das zweigeschossige Gebäude soll auf etwa 4000 Quadratmetern Nutzfläche vor allem dem Fachbereich Wirtschaftsingenieurwesen und dem SWK Energiezentrum E² Platz bieten. Die Fertigstellung ist für Sommer 2014 vorgesehen. In Mönchengladbach ist das Multifunktionsgebäude an der Richard-Wagner-Straße bereits fertiggestellt. Das Multigebäude besteht aus den Gebäudeteilen Z1 (Öffentliche Prüfstelle, Fachbereich Textil- und Bekleidungstechnik), Z2 (Sprachlabor, Werkstatt, Druckerei) und Z3 (Fachbereich Wirtschaftswissenschaften, Seminarräume).

Nicht nur mehr Platz, sondern auch ein Studienangebot, das so groß ist wie nie zuvor, wartet auf die Studierenden: Zum Wintersemester bietet die Hochschule Niederrhein insgesamt 79 Studiengänge an. Dabei wurde das Angebot im Bereich der Teilzeitstudiengänge und im Bereich der dualen Studiengänge in den vergangenen zwei Jahren deutlich ausgebaut.

Die Begrüßung der Erstsemester erfolgte nacheinander in Mönchengladbach und in Krefeld. Die jeweiligen Dekane der anwesenden Fachbereiche stellten sich dort ebenfalls vor. Sie nahmen die Erstsemester im Anschluss an die Begrüßung mit in ihren Fachbereich. Außerdem sprachen Oberbürgermeister Norbert Bude (Mönchengladbach), Bürgermeister Klaus Schäfer (Mönchengladbach) und Bürgermeister Frank Meyer (Krefeld) zu den Studierenden. Auch der AStA (Allgemeiner Studierenden Ausschuss) stellte sich als Interessensvertretung der Studierenden vor.