Fußballfest zum Jahreswechsel in der veralteten Jahnhalle

Beispielbild

Über den Jahreswechsel fanden die 37. Fußball-Hallen-Stadtmeisterschaften in der Jahnhalle statt.

Neben 30 Männermannschaften und 9 Frauenteams spielten in diesem Jahr 125 Jugendmannschaften jeweils in ihrer Altersklasse um den Titel „Hallenfußballstadtmeister Mönchengladbach“.
Über 7.000 Zuschauer verfolgten die 400 spannenden Spiele.
Dieses große Fußballfest organisierte traditionell der Stadtsportbund Mönchengladbach. Dank der vielen Helfer und Sponsoren lief die Organisation der größten Gladbacher Amateursportveranstaltung reibungslos.
Der Stadtsportbund zeigte sich hoch zufrieden mit dem Verlauf des Turniers, den vielen spannenden Spielen und der guten Stimmung in der Halle, auch mal mit Trommelwirbel, Tröten und Anfeuerungsgesängen.
Offenbar haben die Appelle „Fair ist mehr!“ und „Gewalt schießt Dich ins Abseits“ gefruchtet.
Bei der Jugend verteidigte der 1. FC Mönchengladbach mit seinen Mannschaften aus der Niederrheinliga die Titel in der B-, C- und D-Jugend. In der E-Jugend unterlagen sie klar gegen Borussia Mönchengladbach und in der A-Jugend wiederum gegen den Titelverteidiger TuS Wickrath. Bei den F-Junioren spielten die Teams nach dem Fair-Play- Prinzip; hier gab es nur Sieger-Mannschaften.
Bei den Juniorinnen nahmen nur vier Vereine mit Mannschaften teil. Bei der U-11 siegten die FC-Girls gegen die Sportfreunde Neuwerk, bei der U-13 und U-15 war VfL Borussia der Sieger. Bei der U-17 gelang es dem 1. FC, die VfL-Mädchen zu besiegen.
Bei den Frauen holten sich die FC-Girls souverän den Titel, nachdem die SpVg Odenkirchen zuvor den Favorit Borussia aus dem Halbfinale geworfen hatte. Vierter wurde der SC Hardt.
Bei den Männern gelang dem 1. FC Mönchengladbach die Titelverteidigung und gewann zum 17. Mal die Hallenstadtmeisterschaft – allerdings erst in der Verlängerung gegen den SC Hardt aus der Kreisliga A. Das Spiel um Platz 3 entschied der SC Victoria Mennrath knapp gegen Türkiyemspor für sich.
Die Torjägerkanone holte in diesem Jahr Sercan Salgin von Türkiyemspor mit elf Treffern. Das tröstete ihn ein wenig über das verpasste Einziehen ins Endspiel.

Bei den Frauen erzielte Sarah Schmitz vom 1. FC Mönchengladbach mit acht Toren die meisten Treffer.
Als Torwart des Turniers entschied sich die Turnierleitung für Philipp Beckers vom SC Hardt, der vor allem in der Vor- und Zwischenrunde mit nur drei Toren ein großer Rückhalt seiner Mannschaft war. Bei den Frauen wurde unter großem Jubel Clara Elsholz von der SpVg Odenkirchen als beste Torfrau gewählt.
Alle Ergebnisse gibt es hier:
http://www.mg-sport.de/unsere-themen/vereinsservice/stadtmeisterschaften/hallenfussball-senioren/

Die Siegermannschaft der Herren und Frauen qualifizieren sich für die Teilnahme an den Hallenmasters in Dülken.
Am Wochenende 17. – 19.01.2020 ermitteln hier die besten Hallenteams der Region ihre Champions.

1 Kommentar zu "Fußballfest zum Jahreswechsel in der veralteten Jahnhalle"

  1. Harald Wendler | 7. Januar 2020 um 22:13 |

    Mir fällt bei diesem Artikel ein Standpunkt aus 2017 ein: https://mg-heute.de/55861/55861/
    Er hat an Aktualität nichts verloren, auch unter dem Aspekt, dass sich unser Ob Reiners und sein möglicher Nachfolger MdL Boss gerne bei der Siegerehrung in Szene (sprich: Foto) gesetzt haben.
    Beide haben eine Erneuerung der Jahnhalle nicht ein einziges Mal zur Diskussion in einem politischen Gremium gestellt…

Kommentare sind deaktiviert.