Gemeinsame Verkehrskontrollaktion von Polizei Mönchengladbach, Bundespolizei und Stadt Mönchengladbach – Eine Bilanz

Polizeikontrolle Parkplatz

Am Donnerstag, 11. Mai, führte die Polizei Mönchengladbach auf der Kaldenkirchener Straße, genauer am dortigen Friedhofsparkplatz, von 10 bis 14 Uhr eine umfassende Verkehrskontrolle durch.

Dabei unterstützten sie Beamte der Bundespolizei, Mitarbeiter der Führerscheinstelle/ Ordnungsamt und Mitarbeiter der unteren Abfallbehörde der Stadt Mönchengladbach.

Im genannten Zeitraum kontrollierten die eingesetzten Polizeibeamten und Polizeibeamtinnen insgesamt 48 Autos, vier LKWs und 21 Kleintransporter. Sie führten drei Atemalkoholtests und 40 Drogenvortests durch.

Bei sechs Fahrern bestätigte sich der Verdacht des Fahrens unter Einfluss von Betäubungsmitteln. Ihnen entnahm ein Amtsarzt des Polizeipräsidiums Mönchengladbach eine Blutprobe. Es wurden fünf Anzeigen wegen einer Verkehrsordnungswidrigkeit und eine wegen Trunkenheit im Verkehr gefertigt.

Weitere gefertigte Anzeigen waren: Eine Strafanzeige wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis, eine Strafanzeige aufgrund des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz, sieben Ordnungswidrigkeitsanzeigen wegen Verstößen gegen das Fahrpersonalrecht, eine Ordnungswidrigkeitsanzeige wegen Überladung, eine Ordnungs-widrigkeitsanzeige wegen einem Riss quer durch die Frontscheibe, zwei Ordnungswidrigkeitsanzeigen wegen verbotenem Fahrzeugtuning sowie ein Verwarngeld aufgrund der Ladungssicherung in einem Auto.

Die Mitarbeiter der unteren Abfallbehörde konnten ebenfalls diverse Verstöße feststellen. Sie fertigten drei Anzeigen wegen Verstößen gegen das Kreislaufwirtschaftsgesetz. (cr)

1 - 0

Thank You For Your Vote!

Sorry You have Already Voted!