Gewalttätige Auseinandersetzung zwischen rivalisierenden Rockerbanden in Mönchengladbach wird Thema im NRW-Landtag

Körfges (MdL) regt Thematisierung im Landtag an : „Konsequentes Vorgehen nötig“

Der Innenausschuss des nordrhein-westfälischen Landtags wird sich in der kommenden Woche mit der gewalttätigen Auseinandersetzung zwischen rivalisierenden Rockerbanden in der Mönchengladbacher Altstadt beschäftigen.
„SPD und Bündnis 90/DIE GRÜNEN haben für die Sitzung des Innenausschusses am 2. Februar 2012 die Aufnahme eines entsprechenden Tagesordnungspunktes beantragt und die Landesregierung um einen Bericht gebeten, welche neuen Erkenntnisse der nordrhein-westfälischen Polizei und insbesondere dem Landeskriminalamt über einen möglichen erneuten Ausbruch von Gewalt im Rocker-Milieu vorliegen.“

Für den SPD-Politiker sind die Rockerklubs keine bloßen Freizeitvereinigungen:
„Wer sich schwer bewaffnet mit Schlagringen und Messern in der Altstadt zeigt
und in der handgreiflichen Auseinandersetzung Tote und Verletzte in Kauf nimmt,
kann nicht mit einem toleranten Verhalten des Rechtsstaates rechnen.
Rechtsfreie Räume und Selbstjustiz haben in unserer Gesellschaft keinen Platz. Die
nordrhein-westfälischen Sicherheitsbehörden müssen mit aller notwendigen
Konsequenz gegen die rivalisierenden Rockerbanden vorgehen.“