Graben im Bresgespark wird entschlammt

Im Laufe der Zeit setzt sich in jedem Gewässer durch natürliche Prozesse wie etwa Laubeinträge, Fischausscheidungen oder Algen Schlamm auf dem Grund ab.

Wird der Schlammanteil zu groß, verkleinert sich der Wasserkörper zunehmend. Dies ist nun beim Graben im Bresgespark der Fall, weshalb dieser kurzfristig entschlammt werden muss. „Der Graben ist ein wichtiger Frischwasser-Lieferant im Bresgespark. Damit stellen wir auch für die umliegenden Gewässer die Wasserversorgung sicher“, sagt Jan Biehl, Leiter Grün, Baum und Forst bei mags.

Bis Ende September lässt mags in Abstimmung mit dem Fachbereich Umwelt der Stadt den Graben im Bresgespark durch eine Spezialfirma vom Schlamm befreien. Immer wieder wird der Schlamm in eine Anlage befördert, die mittels einer Zentrifuge den Schlamm vom Wasser trennt. Der separierte Schlamm wird in Etappen auf einen Sattelschlepper verladen und abtransportiert. Danach wird der Schlamm beprobt und je nach Art der Belastung fachgerecht entsorgt.

Die Maßnahme startet am Montag, 22. August. Davon ist auch der Parkplatz an der Zoppenbroicher Straße betroffen. Dieser muss für den Aufbau der Gerätschaften ebenfalls bis Ende September gesperrt werden.