Hackern die rote Karte zeigen – Neuer Studiengang an der Hochschule Niederrhein

Foto: HN; Um die Abwehr von Cyber-Attacken geht es in dem neuen Studiengang Cyber Security Management.
Zum Wintersemester 2020/21 startet der neue Studiengang „Cyber Security Management“.

Damit reagiert die Hochschule auf den steigenden Bedarf an IT-Spezialisten, die in öffentlichen Einrichtungen und Unternehmen für die digitale Sicherheit zuständig sind.
Das Studienangebot ist Teil des neuen Cyber Campus NRW, welchen die Hochschule Niederrhein und die Hochschule Bonn-Rhein-Sieg gemeinsam gegründet haben.
Unterstützt wird das Pilotprojekt vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft mit insgesamt mehr als sechs Millionen Euro.

Geschäfts- Produktions- und Verwaltungsprozesse sowie lebensnotwendige Versorgungseinrichtungen sind immer wieder Ziel von Cyber-Attacken. „Studierende des Studiengangs Cyber Security Management sollen befähigt werden, Cyber-Angriffe zu erkennen und zu bekämpfen, Risikoanalysen zu erstellen und Strategien zur Vermeidung von Sicherheitsvorfällen zu entwickeln“, sagt Prof. Dr. René Treibert, Leiter des Instituts Clavis der Hochschule Niederrhein und Experte für anwendungsorientierte Forschung zur Sicherstellung und Erhöhung der Informationssicherheit.

Die Absolventen des neuen Studienangebots beschäftigen sich als Cyber-Security-Experten mit dem Entwurf, der Entwicklung und der Nutzung von IT-Sicherheitsverfahren und -Technologien in Unternehmen und in der Verwaltung. „Absolventinnen und Absolventen werden in einem Unternehmen Aufgaben an der Schnittstelle zwischen Fachabteilung und IT-Sicherheit übernehmen“, sagt Professor Dr. Thomas Meuser, Experte für Netzwerksicherheit.

„Der neue Studiengang Cyber Security Management zeichnet sich durch ein innovatives Studienkonzept aus, welches das problembasierte Lernen und intensive Praxisprojekte als Lernform vorsieht. Somit sollen vorgegebene Probleme aus der Praxis weitgehend selbstständig sowie handlungs- und praxisorientiert gelöst werden“, sagt Studiengangkoordinatorin Prof. Dr. Gudrun Stockmanns.
Der neue Studiengang wird in Vollzeit angeboten, die Regelstudienzeit beträgt sechs Semester und schließt die Praxisphase oder ein Auslandsstudiensemester mit ein. Eine Belegung in Teilzeit oder als Dualer Studiengang ist möglich. Im fünften Semester haben die Studierenden die Gelegenheit, Erfahrungen bei den Partnern des Cyber Campus NRW zu erlangen und ihre Schwerpunkte individuell und zielgerichtet zu gestalten. Studienort ist der Campus Mönchengladbach, wobei für einige Lehreinheiten auch Facheinrichtungen am Campus Krefeld-Süd der Hochschule genutzt werden.
Begleitet wird das Studienprogramm von Forschungs- und Entwicklungsarbeiten am Institut für Informationssicherheit Clavis. Dort wird im Bereich der Kritischen Infrastrukturen geforscht, derzeit zu Themen wie Umsetzung der NIS-Richtlinie zur Netzwerk- und Informationssicherheit, Energiewirtschaft vor dem Hintergrund der erneuerbaren Energien sowie Gefahrgutlogistik. Ein Masterstudiengang zum Cyber Security Management ist geplant und soll ab dem Sommersemester 2021 angeboten werden.

Die Bewerbung für den Studiengang ist ab dem Wintersemester 2020/21 möglich.
Die Bewerbungsphase startet am 2. Mai 2020. Mehr Informationen unter: https://www.hs-niederrhein.de/cyber-security-management