Halbseitige Sperrung Heukenstraße in Giesenkirchen

Seit nunmehr ca. einem halben Jahr ist die Heukenstraße in Höhe Hausnummer 11 in Giesenkirchen halbseitig gesperrt.
Sie ist gesperrt, weil das Gebäude wegen nicht nachgewiesener Standfestigkeit und loser Dachziegel Fußgänger und Autofahrer gefährden kann. Die Sperrung wurde von der Stadtverwaltung veranlasst nachdem der oder die Eigentümer einer Auflage die Sicherheit herzustellen nicht nachkamen.

 

Mittlerweile hat das Verwaltungsgericht in Düsseldorf sich mit dem Thema befasst und die Verfügungen der Stadtverwaltung als rechtens erklärt, wie wir aus einem Schreiben
(Heukenstr. ) des Technischen Beigeordneten Herrn Andreas Wurff an Hajo Siemes (Mitglied der Bezirksvertretung Ost für Bündnis 90/die Grünen) wissen. Es soll nun schnellstmöglich für eine Sicherung des Gebäudes gesorgt werden, damit die Teilsperrung wieder aufgehoben werden kann.

Das Gebäude Heukenstraße 11 steht jedoch unter Denkmalschutz. Daraus ergibt sich, dass Selbiges auch von der Denkmalbehörde beobachtet wird und diese über wichtige Dinge, das Gebäude betreffend, mitredet. Daher ist, so ist dem Schreiben von Herrn Wurff zu entnehmen, nach den Sicherungsmaßnahmen ein Gespräch zwischen Eigentümer(n), Architekten und der Denkmalbehörde anberaumt. Bei diesem Gespräch soll entschieden werden, was mit der Immobilie weiter geschehen wird.

Es ist für Giesenkirchen zu hoffen, dass dieses Gespräch zu einem Ergebnis führen wird, hier etwas entstehen zu lassen was Besucher aus Nah und Fern anlockt.
Ursprünglich gab es einmal Pläne dort eine gastronomische Einrichtung entstehen zu lassen, was wohl mittlerweile nicht mehr realistisch erscheint.

Wir werden weiter die Geschehnisse in der Heukenstraße beobachten und zu gegebener Zeit erneut berichten.

Kommentar hinterlassen zu "Halbseitige Sperrung Heukenstraße in Giesenkirchen"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*