„Herzlich Willkommen“
Um 4:30 Uhr kamen 93 Flüchtlinge in Mönchengladbach an

Gegen 4:30 Uhr in der Frühe trafen heute 93 Flüchtlinge am Mönchengladbacher Hauptbahnhof ein, die mit zwei Bussen zur Notunterkunft in der Krahnendonkhalle in Neuwerk gefahren wurden.

Nachdem die Feuerwehr um 3:30 Uhr über die Ankunft der Flüchtlinge, die von Salzburg über München nach Düsseldorf mit dem Zug kamen, informiert wurde, rückten die Freiwillige Feuerwehr Neuwerk, Helfer des DRK und Mitarbeiter des städtischen Fachbereichs Soziales und Wohnen zur Dreifachsporthalle aus, die in den vergangenen Tagen als vorübergehende Notunterkunft mit 200 Betten eingerichtet wurde.

Vor Ort wurden die teilweise übermüdeten und erschöpften Flüchtlinge, überwiegend Familien aus Syrien und Afghanistan, unmittelbar nach ihrer Ankunft registriert und erhielten Hygienepakete und Verpflegung. Außerdem bereitet das DRK, das bereits den sechsten Einsatz dieser Art in diesem Jahr verzeichnet, ihnen eine warme Mahlzeit vor. Die Registrierung und Unterbringung der Flüchtlinge erfolgte reibungslos. Feuerwehrdezernent Hans-Jürgen Schnass und Feuerwehrchef Jörg Lampe verschafften sich gleich nach Ankunft der Flüchtlinge einen Überlick über die Lage.