Im Blickpunkt: Deutsche Leichtathletik Jugendmeisterschaften

Mönchengladbach ist vom 20. bis zum 22. Juli Austragungsort der 71. Deutschen Jugendmeisterschaften U20, der 25. Deutschen Jugendmeisterschaften U18 und der Deutschen (Lang-)Staffelmeisterschaften der Männer und Frauen.
Für die Veranstaltung im Mönchengladbacher Grenzlandstadion haben 500 Vereine aus dem gesamten Bundesgebiet insgesamt 1.210 Aktive und 135 Staffeln gemeldet.

 

 

Sportdezernent Dr. Gerd Fischer drückte stellvertretend für die ganze Stadt aus, was wohl alle Sportinteressierten in Mönchengladbach denken:

„Wir sind stolz, die Deutschen Leichtathlethik Jugendmeisterschaften ausrichten zu dürfen.“
„Mehr als 150 freiwillige Helfer sind an den drei Tagen im Einsatz, solches Ehrenamt ist ein tolles Beispiel von Engagement in unserer Stadt,“ meint Harald Weuthen vom Sportamt und hofft wie alle auf trockenes Wetter an den Wettkampftagen.

Betrachten wir die Teilnehmerstatistik näher, stellen wir fest, dass es den größten Zuspruch in der Klasse der Weiblichen Jugend U18 mit 331 gemeldeten Teilnehmern vor der Männlichen Jugend U20 mit 324, der Männlichen Jugend U18 mit 314 und der Weiblichen Jugend U20 mit 243 Meldungen gibt. Bei den Staffeln lauten die Meldezahlen bei den Männern wie auch bei der Weiblichen Jugend U18 jeweils 33 teilnehmende Mannschaften sowie 24 bei der Männlichen Jugend U20, 23 bei der Männlichen Jugend U18, 18 bei der Weiblichen Jugend U20 und 14 Teams bei den Frauen.

In 75 Meisterschaftswettbewerben (73 im Jugendbereich + 2 in der Hauptklasse) werden die Titelträger gesucht. Für diese Wettbewerbe wurden insgesamt 1.727 Meldungen abgegeben. Die meisten Meldungen gibt es fast schon traditionell für die Sprintdisziplinen: 54 Meldungen für die 100m der Männlichen Jugend U20, 53 für die 100m der Männlichen Jugend U18 sowie je 48 Meldungen für die 100m der Weiblichen Jugend U18 und für die 200m der Männlichen Jugend U18.

Im Grenzlandstadion wurden in den letzten 30 Jahren neben zahlreichen Veranstaltungen bis zur Regionalebene bisher fünf national bedeutsame Leichtathletikveranstaltungen durchgeführt: 1982 Deutsche Senioren-Bestenkämpfe, 1984 Deutsche Juniorenmeisterschaften, 1985 DAMM-Pokal-Endkampf sowie 1992 und 2002 Deutsche Jugendmeisterschaften.

Leistungsträger der Veranstaltung

Unter den für Mönchengladbach gemeldeten Athletinnen und Athleten sind auch einige Medaillengewinner und weitere hervorragend Platzierte aus dem erfolgreichen deutschen Team der diesjährigen U20-Weltmeisterschaften in Barcelona, u. a.

  • die Kugelstoß-Weltmeisterin Shannice Craft von der MTG Mannheim,
  • die Weitsprung-Vizeweltmeisterin Lena Malkus von der LG Ratio Münster,
  • der Hochsprung-Vizeweltmeister Falk Wendrich vom LAZ Soest,
  • die 4x100m-Vizeweltmeisterinnen Katharina Grompe von der LG Olympia Dortmund und Jessica Maduka vom ART Düsseldorf,
  • die Viertplatzierte im Hochsprung Alexandra Plaza vom LT DSHS Köln,
  • die Fünftplatzierten der U20-WM Sonja Mosler vom TV Herkenrath (über 4x400m und über 800m) und Maike Schachtschneider vom ART Düsseldorf (über 4x400m).

Heimspiel für Mönchengladbacher Vereine

Im Grenzlandstadion haben die beiden Vereine LAZ Mönchengladbach und Mönchengladbacher LG ein Heimspiel. Für LAZ Mönchengladbach gehen Benjamin Weßling (Weit MJ U18), Sarah Schmidt (400 und 800m WJ U18) und Marc Richter (400m Hürden MJ U20) an den Start. Die Farben der Mönchengladbacher LG vertritt Laura Laermann, die über 1.500m der Weiblichen Jugend U20 gemeldet wurde.

Wettkampforganisation

Für die gesamte Vorbereitung sowie die Durchführung der Deutschen Jugendmeisterschaften 2012 zeichnet das Organisationskomitee der Deutschen Jugendmeisterschaften mit Franz Josef Probst, dem Präsidenten des Leichtathletik-Verbandes Nordrhein (LVN), an der Spitze und mit weiteren Mitarbeitern aus den beteiligten Organisationen DLV, LVN, Leichtathletikkreis Niederrhein-West, LAZ Mönchengladbach und Stadt Mönchengladbach verantwortlich.

An den Veranstaltungstagen liegt die Wettkampfleitung bei Sabine Hecker aus Westfalen, die damit den Veranstaltungsablauf und den Einsatz von rund 150 Organisationsmitarbeitern (Kampfrichter und Helfer/innen) koordiniert.

Der Stadiondienst wird von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Stadt Mönchengladbach gestellt. Die örtliche Ausrichtung liegt beim LAZ Mönchengladbach unter Führung von Johannes Gathen und bei der Mönchengladbacher LG.

Grenzlandstadion optimal vorbereitet

Die Athleten finden im Grenzlandstadion optimale Wettkampfbedingen vor. Mit rund 700.000 Euro aus dem Konjunkturpaket II wurde im Jahr 2010 die 400 m Laufbahn und die Weitsprunganlage saniert sowie eine neue Stabhochsprunganlage angeschafft. Pünktlich vor dem Wettbewerb hat die Stadt nun auch die Stehplatztribünen saniert und die Ausstattung des Leichtathletikzentrums – vom Windmessgerät bis zum Hindernisbalken – auf Vordermann gebracht.

Zeiten und Preise  (aktueller Zeitplan)

Die Meisterschaften starten am Freitag, 20. Juli, um 12.00 Uhr mit dem Speerwurf und den Vorläufen über 110-m Hürden der männlichen U18. Den Abschluss bildet am Sonntag, 22. Juli um 15.25 Uhr der Finallauf der 4×100-m Staffeln in der männlichen U20

Die Meisterschaften finden statt: Freitag von 12.00 bis 20.30 Uhr, am Samstag von 10 bis 20.30 Uhr und am Sonntag von 10.00 bis 15.30 Uhr

Eintrittskarten kosten 5 Euro (Tageskarte) bzw. 12 Euro (für alle drei Tage), ermäßigte Karten kosten 3 Euro (Tageskarte) bzw. 7 Euro (für alle drei Tage).

Liveübertragungen

Das Team von leichtathletik.TV bietet auf www.leichtathletik.de einen Livestream von den Deutschen Jugendmeisterschaften in Mönchengladbach an. In die Live-Übertragungen der Wettbewerbe werden Interviews mit ausgewählten Siegern integriert. Darüber hinaus beinhaltet das umfassende Angebot auf leichtathletik.de einen aktuellen Ergebnisservice, Twitter-News, ausführliche Zusammenfassungen der Disziplinen und Foto-Galerien rund um die Jugendmeisterschaften.

Weitere Informationen rund um diese Deutschen Jugendmeisterschaften auf der Veranstaltungs-Sonderseite www.djm-2012.de.

[pmg]