Inklusion und Barrierefreiheit aus verschiedenen Perspektiven

Bund, Länder und Kommunen sind verpflichtet, weit reichende Vorkehrungen gegen die Diskriminierung und die Absonderung von Menschen mit Behinderungen im öffentlichen Leben zu treffen.
Auch in Mönchengladbach müssen sich alle Verantwortlichen Gedanken dazu machen, wie Inklusion und Barrierefreiheit in einem sehr umfassenden Sinne umgesetzt werden können.

Es geht um einen Bewusstseinswandel, der menschliche und gesellschaftliche Vielfalt respektiert und fördert.

Ziel der Inklusion ist es, viele Fäden der kommunalen Sozialpolitik und der nachhaltigen Stadtentwicklung zusammen zu führen. So geht es ebenso um die Frage nach dem Zusammenleben der Geschlechter, der Generationen, der Menschen mit und ohne Migrationshintergrund usw.

Bündnis 90/Die Grünen in Mönchengladbach laden herzlich dazu ein, sich über das aktuelle Thema Inklusion informieren zu lassen – und mitzudiskutieren.

Wir möchten mit allen Interessierten in einen Dialog eintreten darüber, wie das Thema Inklusion auch in unserer Stadt politisch umgesetzt werden könnte.

Wann: Donnerstag, 25.10.2012 um 19:00 Uhr
Wo: Im Paritätischen Zentrum, Friedhofstraße 39, 41236 Mönchengladbach

Ablauf der Informations-Veranstaltung:

Begrüßung und Moderation:
Anna Bögner, Ratsfrau, Mitglied im Sozialausschuss, MG

Einführung: „Zielperspektive Inklusion. Herausforderungen aus der
UN-Behindertenrechtskonvention für kommunales Handeln”
Bernd Woltmann-Zingsheim, Landschaftsverband Rheinland,
Fachlicher Leiter Kompetenzteam Inklusion, Köln

„Bericht aus der schulischen Praxis“
Anita Parker, Diplompädagogin und Schulsozialarbeiterin, MG

„Barrierefreies Bauen”
Viktoria Wolf, Architektin, MG

„Demographischer Wandel”
Prof. Dr. Lutz Packebusch,
Arbeits- und Ingenieurpsychologie, MG