Interkultureller Familienverband erhielt Spende der Gemeinde Ahmadiyya Muslim Jamaat

Spendenübergabe an den Interkulturellen Familienverband MG e.V., Shamas-UD-Din Sadiq, Oberbürgermeister Hans Wilhelm Reiners, Renate Bongartz-Thyssen

Grund zur Freude hatte am Montag der Interkulturelle Familienverband Mönchengladbach e.V., als er im Beisein von Oberbürgermeister Hans Wilhelm Reiners einen Scheck in Höhe von 500 Euro überreicht bekam.

Als Kooperationspartner des Integrationsrates beteiligte sich die Gemeinde Ahmadiyya Muslim Jamaat, Kreis Viersen/Mönchengladbach, an der Auftaktveranstaltung der Interkulturellen Woche mit einem Info- und Imbissstand.
Die gesamten Einnahmen daraus stellte die Gemeinde jetzt dem Interkulturellen Familienverband in Form eines Schecks zur Verfügung.
Der Interkulturelle Familienverband engagiert sich seit mehr als zehn Jahren für Familien, die Unterstützung und Zuspruch benötigen. Er betreibt neben vielen weiteren Aktivitäten das Kinderrestaurant Cantina Nest im Jugendclubhaus Westend.
Mit der Spende will die Gemeinde Ahmadiyya Muslim Jamaat die Arbeit des Interkulturellen Familienverbandes stärken und damit auch ihre Wertschätzung der ehrenamtlichen Arbeit zum Ausdruck bringen.
Mehr über die Gemeinde Ahmadiyya Muslim Jamaat erfahren kann man auf der Internetseite und im Video.

Die Gemeinde weltweit
Die weltweite Ahmadiyya Muslim Gemeinde entstand im Jahre 1889 in einem kleinen Dorf Indiens, Qadian. Der Gründer dieser Gemeinde, Hazrat Mirza Ghulam Ahmad von Qadian, hatte sich zum Ziel gesetzt, den Islam in der Hinsicht zu reformieren, dass er die ursprünglichen friedfertigen Lehren des Islam wieder zum Leben erweckte und darauf hinwies, dass die Lehren des Islam auf Toleranz, Frieden und Freiheit beruhen.