Investor darf nun in Giesenkirchen ein neues Wohngebiet bauen – Bauausschuss genehmigte Bebauungsplan BP 691/O

BebauungsplanEs gab in der Vergangenheit schon etlichen Ärger um dieses Gebiet an der Konstantinstraße.
Vor allem ist es den Giesenkirchener Grünen zu verdanken, dass die Fa. Lambert als Investor nicht einfach nach Gutdünken handeln kann.
Im Vorfeld der Aufstellung dieses Bebauungsplans wurde nach Einspruch von Anwohnern, der Landesgemeinschaft für Natur und Umwelt e.V, (LNU) und auch von Hajo Siemes ein Teil des Geländes aus diesem Bebauungsplan wegen des Vorkommens seltener Vögel und eines wertvollen Baum- und Heckenbestands unter Schutz gestellt.
In einem städtebaulichen Vertrag wurden dem Investor, die Fa. Lambert, strenge Auflagen zum Erhalt dieses schützenswerten Biotops gemacht.
Diese Auflagen wurden jedoch nicht beachtet. Eine Komplett-Rhodung wurde durchgeführt.
Nun scheint alles in Ordnung, ein städtebaulicher Vertrag zwischen Stadt und Investor ist unterschrieben, die Wiederaufforstung von Teilen des Gebietes ist fixiert.
Selbst Hajo Siemes, Sprecher der Grünen in der Bezirksvertretung Ost ist der Ansicht: „ Jetzt können auch wir für den Bebauungsplan stimmen“.
Im Bauausschuss der letzten Woche konnte ein zufriedener Horst-Peter Vennen, (SPD) als Ausschuss-Vorsitzender die fast einstimmige Befürwortung feststellen.
Lediglich Ratsherr Michael Schroeren (CDU) mußte sich zurückhalten, er war wegen Befangenheit nicht stimmberechtigt, da er für den Investor tätig ist.