KOS Mitarbeiter im Einsatz angegriffen

Ein Mitarbeiter des Kommunalen Ordnungs- und Servicedienstes (KOS) ist Opfer eines tätlichen Angriffes geworden. Der städtische Mitarbeiter wurde bei einem Einsatz in der Bergerstraße von einer männlichen Person zunächst massiv bedroht, die anschließend in einen PKW stieg und den Mitarbeiter gezielt anfuhr.

Der Mitarbeiter des KOS konnte dem Wagen nicht mehr ausweichen und rollte sich über die A-Säule und Windschutzscheibe des Fahrzeuges ab. Der Fahrer setzte die Fahrt fort und flüchtete.
Der städtische Mitarbeiter hat Verletzungen davon getragen und musste mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gefahren werden.
Die Stadt als Arbeitgeber hat Anzeige gegen die Person erstattet und bietet dem betroffenen Mitarbeiter des KOS alle verfügbare Hilfe an, unter anderem  die verwaltungsinterne Psychosoziale Unterstützung. Die Stadt verurteilt diesen Angriff gegen den Mitarbeiter aufs Schärfste.
Oberbürgermeister Hans Wilhelm Reiners dazu: „Eine derartige Gewalt gegen einen städtischen Mitarbeiter kann einfach nicht geduldet werden und muss bestraft werden“.

Zum Hergang: Der KOS wurde von einer Entsorgungsfirma hinzugezogen, die den Auftrag hatte, ein Grundstück im Mönchengladbacher Stadtgebiet von Müll zu befreien. Weil auch die Mitarbeiter der Entsorgungsfirma bereits von der Person bedroht wurden, schaltete sie den KOS ein.

Print Friendly, PDF & Email

Kommentar hinterlassen zu "KOS Mitarbeiter im Einsatz angegriffen"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*