Kunst in der Schriefersmühle

Sie gehören zu den Künstlerinnen und Künstlern von spektrum 88, die ab dem 4. Juni in der Schiefersmühle ausstellen: Dagmar Stücher, Bernadette Zuhl, Barbara Lenders, Helga Allwicher, Klaus Angeli, Günter Allwicher, Gert Paulußen und Monika Boncuk (von links nach rechts). ©spektrum88

Die Schriefersmühle an der B 57 zwischen Rheindahlen, Wegberg und Erkelenz ist frisch saniert – und wird immer mehr zum kulturellen Treffpunkt für Stadt und Region:

Ab dem 4. Juni stellen in dem 1747 erbauten Denkmal Künstlerinnen und Künstler des Mönchengladbacher Vereins spektrum88 ihre Werke aus – von Prozessmalerei bis Neo-Pop-Art.
Die Austellungseröffnung ist am 4. Juni um 11 Uhr.-

Über Jahrhunderte wurde in der Schriefersmühle das Getreide der Bauern aus der Umgebung gemahlen. Als der Wind für die das Mahlen der Körner nicht mehr gefragt war, diente die Mühle als Lagerraum, später dann als Tankstelle. 1945 brannte die Mühle vollständig aus und wurde erst in den 70er Jahren wieder mit einem Dach bedeckt. 1986 unter Denkmalschutz gestellt, nagte der Zahn der Zeit immer weiter an dem imposanten Mühlenturm, bis sich vor 11 Jahr 2011 der Förderverein Schriefersmühle gründete, um das Baudenkmal vor dem Verfall zu retten und wieder der Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Zehn Jahre dauerten die Sanierung und der Umbau – der von der Stadt Mönchengladbach, NRW-Stiftung, LVR Rheinland, Stadtsparkasse Mönchengladbach, der NEW AG sowie privaten Spendern großzügig unterstützt wurde.
Nun lebt die Schriefersmühle wieder auf: Sie ist zu einem kulturellen Treffpunkt geworden, an dem Konzerte stattfinden, aber auch Liederabende, Lesungen, Vorträge, Ausstellungen, Puppentheater und andere Veranstaltungen.

Ab Anfang Juni nun zeigen elf Künstler des Mönchengladbacher Vereins spektrum88 ihre Werke auf drei Etagen. „Es ist sehr beeindruckend, wenn man sieht, was aus diesem fast verfallenen Bauwerk heute geworden ist“, sagt Vereinsvorsitzender Jürgen Kronen. „Umso mehr freuen wir uns, dass wir mit unseren Kunstwerken dazu beitragen können, neues Leben in die alte Mühle zu bringen.“

Ähnlich wie die Schriefersmühle, verbindet auch spektrum88 eine ereignisreiche Geschichte mit einem vielversprechenden Aufbruch in die Zukunft. 1988 gegründet, zählt spektrum88 zu den ältesten Kunstvereinen der Stadt, deren kulturelles Leben er mit zahlreichen Ausstellungen und Aktionen über Jahrzehnte mitgeprägt hat. Fünf Gründungsmitglieder sind noch aktiv dabei, drei von ihnen stellen in der Schriefersmühle aus – ebenso wie vier Künstlerinnen und Künstler, die erst im vergangenen Jahr dem Verein beigetreten sind. Mit neuem Vorstand, neuer Website, neuen Mitgliedern und neuen Ideen will spektrum88 auch in Zukunft die Kunstszene Mönchengladbachs beleben – so wie die Schriefersmühle als Ausstellungsort.

Ausstellen werden Barbara Lenders  (abstrakte Acrylmalerei), Bernadette Zuhl (Acrylmalerei und Aquarell), Dagmar Stücher (Prozessmalerei), Helga und Günter Allwicher (Bilder und Objekte), Gert Paulußen (Glaskunst), Monika Boncuk (Aquarelle), Frollein Suomi (Concept Art), Klaus Angeli (abstrakte Acrylmalerei), Malte Sonnenfeld (Neo-Pop-Art) und Peter Hurtmann (Acrylmalerei).

Öffnungszeiten:
Ausstellungseröffnung: Samstag, 4.Juni, 11 Uhr.

Weitere Öffnungszeiten:
Vom 4. Juni bis 3. Juli, nur an den Wochenenden und Feiertagen, von 11 bis 17 Uhr.

Am 5. Juni, sowie 19. Juni jeweils 14 bis 17 Uhr.

Adresse:
Schriefersmühle 24, 41179 Mönchengladbach (Rheindahlen)

Webseiten:
www.schriefersmuehle.de
www.spektrum88.de