Logistische Perfektion beim Regiopark-Pionier

Die Entwicklung des Regio-Parks im Mönchengladbacher Süden zur Logistik-Drehscheibe hat der Mönchengladbacher Bundestagsabgeordnete Dr. Günter Krings vor Ort besichtigt.
Im Rahmen seiner Sommertour besuchte er die Firma Raben. Das Logistikunternehmen hat seinen Deutschlandsitz in Odenkirchen und ist mit seiner Ansiedlung im Regiopark die Pionierfirma gewesen.
Mittlerweile sind zum Beispiel auch schon Fiege / Esprit und die DHL gefolgt.

Gesellschafter Ewald Raben, sowie der Direktor Wilfried Reiners und Niederlassungsleiter Ulf Günter Brockmann berichteten Günter Krings bei seinem Besuch, was Mönchengladbach als Logistikstandort so attraktiv macht. Vor allem sei es die exzellente Autobahnanbindung und die strategisch günstige Lage. Günter Krings freute sich über das Bekenntnis von Raben Logistics zum Standort und konnte zufrieden hören, dass das Unternehmen die Verwaltung in Mönchengladbach weiter ausbauen und so am Standort investieren möchte.

Beeindruckt war Krings bei der Lagerbesichtigung über die perfekte Planung und Durchführung der Logistik: „Raben widerlegt damit auch so manches Vorurteil gegenüber der Logistikbranche. Hier sind die Waren fast nie länger als 24 Stunden vor Ort. Dieser schnelle Warenumschlag sorgt dafür, dass Flächenverbrauch und Arbeitsplätze hier in einem sehr guten Verhältnis zu einander stehen“, so Krings.

Gemeinsam mit der Vorsitzenden der CDU-Odenkirchen Petra Heinen-Dauber thematisierte Krings auch die Folgen der Logistiktransporte für die Odenkirchener Anwohner. Hier wurde vereinbart, den Kontakt noch weiter zu verbessern und in engen Gesprächen zu bleiben.
[PM]