mags: Update zur Unwetterbilanz

Foto: MG-heute

Mehrere Straßenzüge im Stadtgebiet waren am Freitagmorgen wegen umgestürzter Bäume gesperrt und können erst nach und nach wieder freigegeben werden. Einige Waldgebiete bleiben auch noch in der kommenden Woche unbetretbar.
Seit den frühen Morgenstunden sind mags und GEM im Dauereinsatz. Während alle Kräfte der Abteilungen Grün, Baum, Friedhöfe und Forst die Baumschäden beseitigen, kommen Kräfte der GEM-Straßenreinigung hinterher, um nach und nach die Straßen in Mönchengladbach wieder für den Verkehr freigeben zu können. Schon jetzt ist abzusehen, dass die Aufräumarbeiten bis in die nächste Woche hinein fortgesetzt werden müssen.

Rund um die Waldgebiete Schloss Rheydt, Volksgarten, Bungt und Hoppbruch hat das Unwetter die meisten Schäden angerichtet. So dauerte es beispielsweise auf der Korschenbroicher Straße zwischen Volksbadstraße und Niersbrücke mehrere Stunden, bis die Fahrbahnen wieder freigeräumt waren. Aktuell sind noch Aufräumarbeiten auf der Volksgartenstraße, auf der Peter-Krall-Straße und auf der Straße In der Bungt im vollen Gange. Parallel dazu laufen seit dem frühen Morgen weitere Arbeiten rund um Schloss Rheydt. Umgestürzte Bäume blockierten die Ritterstraße, die Pferdmengesstraße und den Parkplatz. Mit Blick auf den Töpfermarkt am Wochenende wurden hier die wichtigsten Bereiche freigeräumt. Einzelne Abschnitte werden am Wochenende vorsichtshalber noch abgesperrt sein. Zudem sind die angrenzenden Waldflächen zu meiden. Es besteht extreme Gefahr. Noch nicht geräumt und nach wie vor gesperrt bleiben die Schlossstraße und die Bezirkssportanlage Geneicken.

Auch in Giesenkirchen hat das Unwetter gewütet. So bleibt der Friedhof Giesenkirchen wegen vieler Astabbrüche voraussichtlich bis Anfang der Woche gesperrt. Auch die Straße Bahner war über einen längeren Zeitraum gesperrt und das Rasenfeld der Bezirkssportanlage Giesenkirchen/Puffkohlen bleibt gesperrt.
Weitere Schwerpunkte waren in Mülfort und Odenkirchen festzustellen. Hier stürzten etwa Bäume am Gotzweg auf ein Haus und parkende Autos.
Meldungen über umgestürzte Bäume und Astbrüche kamen insgesamt aus allen Stadtteilen. So auch von der Engelblecker Straße, Richard-Wagner-Straße und vielen städtischen Friedhöfen, aber der Schwerpunkt des Unwetters hat sich im Mönchengladbacher Osten abgespielt.

Warnung vor dem Betreten der Wälder

mags-Förster Werner Stops warnt: „Meiden Sie Wälder! Lassen Sie sich bitte von dem schönen Wetter am Wochenende nicht davon verleiten das Unwetter zu vergessen.“ Umgestürzte Bäume, Astbrüche und lose Äste können mehrere Tage nach Sturmereignissen eine Lebensgefahr darstellen. Die Aufräumarbeiten dauern noch ca. zwei Wochen an. Besonders massive Schäden sind in den Waldgebieten Schloss Rheydt, Volksgarten, Bungt und im Hoppbruch entstanden. Auch in den Grünanlagen und auf den Friedhöfen ist Vorsicht geboten.“