Mangelernährung bei Senioren nimmt dramatisch zu

http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/deed.de

Foto:Armin Kübelbeck CC

In den vergangenen zwei Jahren wuchs die Zahl der Senioren, die mit einer Mangelernährung im Krankenhaus behandelt werden mussten, um 53 Prozent.
Die betroffenen DAK-Patienten waren im Durchschnitt 70 Jahre alt. Das geht aus einer Information der DAK Hamburg hervor.
Der drastische Anstieg der Zahl von Senioren mit Mangelernährung sei „erschreckend und setzt sich leider auch 2011 fort“, erklärte der Krankenhausexperte Peter Rowohlt.
„Wir rechnen in diesem Jahr mit mehr als 21.000
Klinikbehandlungen, in deren Verlauf ein Mangel an Nährstoffen diagnostiziert wird.“
Im vergangenen Jahr wurden bei der Krankenkasse bundesweit 17.091 Krankenhausbehandlungen mit der Haupt- oder Nebendiagnose Mangelernährung abgerechnet – 2008 waren es noch 11.173 Fälle.
Laut DAK-Statistik waren deutlich mehr Frauen als Männer betroffen.
Bei den Betroffenen sei in der Regel ein therapiebedürftiger Eiweiß- oder Vitaminmangel festgestellt worden, wenn in der Klinik andere Haupterkrankungen wie zum Beispiel Diabetes, Herzschwäche oder ein Oberschenkelhalsbruch behandelt wurden. [PM]

Foto: Armin Kübelbeck CC