Neue Aktualisierung zu: Mehrere Schwerverletzte nach Auseinandersetzung mit Schüssen – Drei vorläufige Festnahmen – Mordkommission ermittelt

Nachtrag 3: Die Ermittler werten aktuell die am Tatort gesicherten Spuren aus und führen die Vernehmung von bereits bekannten Zeugen fort. Darüber hinaus sucht die Mordkommission weitere Zeugen, die der Polizei noch nicht bekannt sind. Personen, die Angaben zur Aufklärung des Tatgeschehens machen können, sollen sich bei der Polizei Mönchengladbach unter der Telefonnummer 02161-29-0 melden.
Für die Mordkommission sind insbesondere folgende Fragen von Bedeutung:
   – Wer hat zur fraglichen Zeit im engeren oder weiteren Tatortbereich verdächtige Beobachtungen gemacht?
   – Wer hat Foto- und Videoaufnahmen im Zusammenhang mit dem Tatgeschehen, auch vor und nach der Tat,  gemacht?
   – Wer hat im Tatzusammenhang beobachtet, dass Tatmittel oder sonstige Sachen beseitigt oder weggeworfen wurden?

Nachtrag 2: Am Dienstagabend, 6. September, kam es im Bereich des Überlandbahnhofes zu einer Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen, bei der auch Schüsse fielen. Es wurde bereits über den Unfall eines Fluchtfahrzeuges, drei Schwerverletzte, fünf vorläufige Festnahmen und den Bezug zum Rocker-Milieu berichtet.

Ebenso wurde berichtet, dass noch am heutigen Mittwoch über etwaige Vorführungen zu entscheiden war.

Im Zuge der intensiven Ermittlungen ließ sich ein dringender Tatverdacht gegen die vorläufig Festgenommenen zum derzeitigen Zeitpunkt nicht hinreichend erhärten. Einer der Tatverdächtigen trat eine noch ausstehende Haftstrafe an und befindet sich nun in einer Justizvollzugsanstalt. Die anderen vier Tatverdächtigen mussten aus den genannten Gründen wieder entlassen werden. Die Ermittlungen gegen alle fünf Tatverdächtigen dauern an. (cw)

Nachtrag 1: Am Dienstagabend, 6. September, kam es im Bereich des Überlandbahnhofes zu einer Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen, bei der auch Schüsse fielen. Es wurde bereits über den Unfall eines Fluchtfahrzeuges, drei Schwerverletzte, drei vorläufige Festnahmen und den Bezug zum Rocker-Milieu berichtet.

Staatsanwaltschaft Mönchengladbach und Polizei Mönchengladbach ermitteln aufgrund des Verdachts des versuchten Tötungsdeliktes in Form einer Mordkommission. Sie können zum jetzigen Zeitpunkt die folgenden weiteren Informationen veröffentlichen: Alle Schwerverletzten, Männer im Alter zwischen

22 und 33 Jahren, befinden sich derzeit außer Lebensgefahr.

Bei dem Fahrzeug, das bei der Flucht unweit des Tatortes verunfallte, handelt es sich um einen Mercedes AMG. Dieses stellten die Polizisten vor Ort sicher.

Im Laufe der Nacht nahm die Polizei insgesamt fünf tatverdächtige Männer im Alter zwischen 21 und 33 Jahren vorläufig fest. Über etwaige Vorführungen vor dem Haftrichter wird die Staatsanwaltschaft Mönchengladbach noch heute entscheiden.

Am Dienstagabend ist es im Bereich des Überlandbahnhofes zu einer Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen gekommen, bei der auch Schüsse fielen. Nach derzeitigem Kenntnisstand wurden drei männliche Personen schwer verletzt. Drei tatverdächtige Männer nahm die Polizei bereits vorläufig fest.

Zeugen meldeten bei der Leistelle der Polizei Mönchengladbach um 20.19 Uhr Schussgeräusche im Bereich des Überlandbusbahnhofes. Bei Eintreffen der Polizei stellte diese dort eine stark blutende Person fest. Sie alarmierten Rettungskräfte, die den Schwerverletzten nach Erstversorgung vor Ort in ein Krankenhaus brachten.

Die Polizei ist mit starken Kräften im Einsatz und sperrte den Tatort weiträumig ab. Die Staatsanwaltschaft Mönchengladbach und die Polizei Mönchengladbach gehen von einem versuchten Tötungsdelikt aus. Eine Mordkommission wurde eingerichtet und ermittelt.

Tatbeteiligte waren vor Eintreffen der Polizei bereits geflüchtet. Unweit des Tatortes verunfallte ein mutmaßliches Fluchtfahrzeug. Einen der Insassen nahm die Polizei vorläufig fest. Auch er wies Verletzungen auf und wurde einer entsprechenden ärztlichen Behandlung zugeführt.

Im weiteren Verlauf stellte sich heraus, dass bei der Auseinandersetzung nach jetzigem Kenntnisstand drei Personen schwer verletzt wurden. Sie werden jeweils in Krankenhäusern behandelt. Insgesamt drei Männer nahm die Polizei in Zusammenhang mit der Tat nach vorläufig fest.

Die Hintergründe der Tat dürften nach derzeitigem Kenntnisstand im Rocker-Milieu liegen.

Ein Hubschrauber unterstützte aus der Luft.

Jegliche weitere Angaben können Staatsanwaltschaft und Polizei derzeit aus ermittlungstaktischen Gründen nicht machen. Es wird nachberichtet. (cw)

Kommentar hinterlassen zu "Neue Aktualisierung zu: Mehrere Schwerverletzte nach Auseinandersetzung mit Schüssen – Drei vorläufige Festnahmen – Mordkommission ermittelt"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*