Neue Webanwendung soll über Bauprojekte informieren

Grafik: Stadt Mönchengladbach

Mönchengladbach im Wandel – hinter den Kulissen des Fachbereichs Planen, Bauen, Mobilität und Umwelt wurde weiter an vielen anstehenden Bauprojekten in Mönchengladbach gearbeitet.

„Wir haben die fast terminfreie Zeit genutzt, um die Planungen für viele Projekte zu konkretisieren und deutlich voranzuschieben. Der Entwicklungsprozess ist nicht ins Stocken geraten“, betont Stadtdirektor und Technischer Beigeordneter Dr. Gregor Bonin im Planungs- und Bauausschuss.

Woran das Dezernat VI derzeit arbeitet, welche „Baustellen“ es wo gibt und wie der Stand der Dinge ist, zeigt nun eine interaktive GIS-Webanwendung, die ab sofort auf der städtischen Website unter www.stadt.mg/stadt-im-wandel abrufbar ist und ständig aktualisiert wird.

Auf einer Karte haben alle Bürgerinnen und Bürger sowie politischen Entscheidungsträger nun die Möglichkeit, mit nur einem Klick einen guten Überblick über aktuelle und wesentliche Projekte aus den Bereichen Stadtplanung, Städtebau, Stadtentwicklung, Umwelt sowie den Hoch- und Tiefbau zu erhalten.

Neben Leuchtturmprojekten wie Seestadt mg+ und Maria-Hilf-Terrassen sind auch Bebauungspläne und neue Wohngebiete hinterlegt.
Darüber hinaus sind auch „kleinere“ Maßnahmen wie Brückenbauprojekte und die Errichtung neuer bzw. die Modernisierung von Ampelanlagen auf einen Klick abrufbar.

„Das Luftbild mit einer entsprechenden Verortung von Projekten belegt eindrucksvoll die vielfach beschriebene Dynamik in unserer Stadt. Vor allen Dingen im Innenstadtbereich gibt es eine Vielzahl an Projekten und Modernisierungsmaßnahmen, die das Gesicht der Vitusstadt langfristig spürbar verändern werden“, so Bonin weiter.