Nun passt alles zusammen – Kreisbau baut Studentenwohnungen in Rheydt

Hier soll das Studentenwohnheim gebaut werden.

studentenwohnheim-bauplatz-in-rheydt (Kopie)Seit Jahren möchte die Fachhochschule Niederrhein ein attraktives Wohnheim für seine immer größere Zahl Studierender anbieten können.
Selber bauen ging aus finanziellen Gründen nicht.
Auf dem eigenen Gelände ging letztlich auch nicht und das Studentenwerk Düsseldorf zeigte lange Zeit wenig Interesse.
Nun der Durchbruch, wenn auch nicht direkt neben der Hochschule.
In der Rheydter Innenstadt soll schon bald ein seit Jahren brach liegendes Grundstück bebaut werden.

 

Auf dem 2.500 Quadratmeter großen Grundstück an der Friedrich-Ebert-Straße, Ecke Kloetersgasse will die stadteigene Wohnungsbaugesellschaft Kreisbau ein mehrgeschossiges Gebäude mit einer Gesamtnutzfläche von 5.500 Quadratmetern errichten, das für eine Mischung aus Wohnen und Büronutzung vorgesehen ist. Für Studenten sind ca. 120 Wohnungen geplant.
Es muss sich während der weiteren Planungen erst noch zeigen, ob tatsächlich weiterer allgemeiner Wohnungsbau, Büroflächen und Geschäftslokale machbar sind.

Nach einer Entscheidung des Kreisbau-Aufsichtsrates , nach der Zustimmung des Stadrates und dem Einverständnis des Studentenwerkes, soll ein EU-weiter Architektenwettbewerb ausgeschrieben werden.
Am Wettbewerb können auch Mönchengladbacher Büros teilnehmen, wobei fünf Büros aus Mönchengladbach per Los gesetzt werden sollen. Koordiniert wird der Wettbewerb, der Ende des Jahres abgeschlossen sein soll, durch die Rhein-Ruhr-Stadtplaner aus Bochum.
Das Wettbewerbsergebnis soll später Grundlage für die Bauleitplanung sein.
Die Kreisbau hofft, im Frühjahr 2014 auf die Baustelle zu gehen, damit zum Wintersemester 2015/2016 mit der Vermietung der Studentenwohnungen begonnen werden kann.

Philosophie des dort geplanten Wohnungsbaus ist auch eine durch flexible Bauweise angestrebte nachhaltige Nutzung für spätere Generationen.
Während derzeit großer Bedarf für Studentenwohnungen gesehen wird, sollen die Wohneinheiten im Rheydter Stadtkern nach baulichen Veränderungen vor dem Hintergrund der demografischen Entwicklung später einmal für Senioren zur Verfügung stehen.