OB-Wahlen in NRW: Politik ist Nebensache

CDU-Mann Armin Laschet frohlockt mit Hinweis auf „Sogwirkung für die Landtagswahl 2017 in NRW“.
Dieser Spruch zeigt etwas von dem peinlichen Unverständnis des Landes-CDU Chef´s.
Von der dramatischen Wählerverweigerung bei dieser OB-Wahl möchte er lieber nicht reden.
Sie erscheint ihm unwichtig.
Nicht die wenige noch durch den Oberbürgermeister/Landrat zu gestaltende Politik einer Stadt entscheidet über seine Wahl, sondern sein „standing“, seine Popularität innerhalb seiner Partei und bei den Bürgern.
Ergo wird zukünftig wohl nicht mehr die gestalterische Qualität der Person, sondern parteitaktische Argumente und öffentlichkeitswirksame Attribute bevorzugt werden.
Diese Zukunft wird wiederum noch weniger junge Menschen in die Parteien ziehen, die Altvorderen mögen dies bedauern. Sie selbst haben durch ihr Zutun diese Entwicklung befördert.
Einen wirklichen Erfolg hat bei dieser Wahl niemand zu feiern. Die Bürger erst recht nicht.