Projekt: Eickener Quartiersbus – dem Einzelhandel zeigen: Es funktioniert
Sozial-Holding und Autozentrum P&A realisieren Servicemobil für Senioren

sozialholding-0009„Einige Einzelhändler erkennen bereits, dass sie mit den Senioren zusätzlichen Umsatz generieren können, wenn sie diesen Service anbieten“, resümiert Helmut Wallrafen-Dreisow von der Sozialholding.
Es ist möglicherweise die erwünschte Win-Win-Situation die dort entstehen könnte. Der Handel wird umsatzstärker und die Senioren erreichen ihr angestrebtes Ziel: Länger in den eigenen vier Wänden leben können.
Projektleiterin Margret Struck-Jansen ist überzeugt vom Gelingen des Projektes.
Durch das Sponsoring des Fiat-Busses durch die Firma P&A, sowie die Bereitstellung von Service-Personal im Einzelhandelsgeschäft, ist es den älteren Menschen während des Projektes möglich, ihre Einkäufe selber zu erledigen.
Diesen Fortschritt sollten sich nicht viele Gewerbetreibenden entgehen lassen.
Nur diejenigen, die schnell auf diese Möglichkeit reagieren, werden zukünftig von den Umsätzen der Senioren profitieren können.

Als ein Ergebnis des Projektes „Älter werden im Quartier Eicken“ rollt seit Anfang Juli der „Eickener Quartiersbus“. Zunächst für sechs Monate auf Probe fährt das Servicemobil maximal sieben Seniorinnen und Senioren, die in Eicken leben, auf Wunsch an festgelegten Terminen (vier pro Monat) mittwochs oder freitags kostenlos zum begleiteten Einkauf in den Supermarkt, auf den Wochenmarkt, zur Apotheke oder in die Stadtbibliothek.

Der Fahrplan des Quartiersbuses Eicken
Wer mitfahren möchte, muss sich spätestens eine Woche vorher im Quartiersbüro an der Thüringer Straße 32 anmelden. Projektleiterin Margret Strucken-Jordan steht hier immer mittwochs von 9 bis 12 Uhr persönlich und telefonisch (02161/811 96 321) zur Verfügung, um ältere Menschen in Eicken über spezielle Angebote für Senioren zu informieren und beraten. Die Termine und Routen des Servicemobils stehen im Eickener Seniorenblättchen, das monatlich erscheint und in Geschäften vor Ort ausliegt. Der Bus fährt auf seiner Tour festgelegte Treffpunkte (Altenheim Eicken, Altentagesstätte Margarethenstraße, Kreuzung Eickener Straße / Bayernstraße) an.

Realisiert wird der Quartierbus, ein Kleinbus in den Farben der Weisweiler-Elf, von der Sozial-Holding und dem Autozentrum Fiat P&A.
Bis Ende des Jahres stellt die Sozial-Holding die Fahrerin des Busses, der von dem Autohaus zur Verfügung gestellt wird.
Die August-Termine und Ziele für den Quartiersbus stehen schon fest, siehe PDF-Datei weiter oben.

Kommentar hinterlassen zu "Projekt: Eickener Quartiersbus – dem Einzelhandel zeigen: Es funktioniert
Sozial-Holding und Autozentrum P&A realisieren Servicemobil für Senioren"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*