Raub in Regionalbahn 33 von Aachen nach Mönchengladbach – Zeugen gesucht

polizeiEine 36jährige Frau aus Langenfeld wurde heute gegen 00:22 Uhr Opfer eines Räuberpärchens. Die Frau war mit der Regionalbahn 33 unterwegs, die von Aachen nach Mönchengladbach fährt. Gegen 00:02 Uhr stieg sie in Geilenkirchen zu.
Im Zug beging sie den Fehler, ihr mitgeführtes Bargeld offen und nicht verdeckt zu zählen.

 

Dieser Vorgang wurde offensichtlich von einem in ihrer Nähe sitzenden Pärchen beobachtet.  Dieses Pärchen riss der 36-Jährigen bei Erreichen der Haltestelle Herrath gegen 00:22 Uhr das Geld aus der Hand, wobei der junge Mann ihr mehrmals ins Gesicht schlug, und flüchtete aus dem Zug.
Versuche der Überfallenen, die beiden Räuber an ihrer Flucht zu hindern, scheiterten. Sie selbst verließ daraufhin auch den Zug und klingelte an einem Wohnhaus, um die Polizei zu alarmieren.
Eine Fahndung nach den Räubern blieb erfolglos.

Bei den Räubern handelt es sich um einen jungen Mann und eine junge Frau. Der junge Mann ist geschätzt 16-18 Jahre alt, etwa 174 cm groß und schlank. Er war bekleidet mit einer schwarzen Jacke und einer Jeanshose.

Die junge Frau wird ebenfalls auf 16-18 Jahre geschätzt. Sie ist etwa 160 cm groß und kräftig gebaut. Bekleidet war sie mit einem Minirock und heller Oberbekleidung.

Die Polizei Mönchengladbach sucht Zeugen des Vorfalls und Hinweise zu den Tatverdächtigen unter Telefon 02161-290