Ruhige Mai-Kundgebung auf dem Rheydter Marktplatz

Es darf gerätselt werden, warum die Teilnahme am Demonstrationszug alljährlich abnimmt. Lediglich etwas mehr als 100 Gewerkschaftler zogen zur Kundgebung auf den Marktplatz in Rheydt. Denkbarer Grund könnte das verlängerte Wochenende gewesen sein, viele Arbeitnehmer nutzten es wohl zum Kurzurlaub.

Umso intensiver waren bei windigem Wetter die Ansprachen der Gewerkschaftsredner.
Nach den Erwähnungen der Erfolge in letzter Zeit, gute Lohnzuwächse etc. gingen sie auf die Ziele für die Zukunft ein. Besserer Mindestlohn, Abschaffung der Minijobs und mehr Personal in den Verwaltungen und Schulen waren einige der vielen Forderungen. Auch der Personalmangel in den Kitas war ein wichtiges Thema für die Rednerin der GEW.
Die mit ihren Ständen vertretenen Parteien und Vereine hatten an diesem 1. Mai reichlich Gelegenheit zur Eigenpräsentation, so warb der Vertreter des Arbeitslosenzentrums um Unterstützung bei anwesenden CDU-Politikern.
Oberbürgermeister Reiners stattete der Kundgebung zwar einen kurzen Anwesenheitsbesuch ab, ein Grußwort war nicht zu hören.
Von den im Rat vertretenen Parteien waren einige Vertreter auf dem Marktplatz zu sehen. MdL Hans-Willi Körfges und MdB Gülistan Yüksel führten mit einigen Gewerkschaftlern den Demonstrationszug an.

Print Friendly, PDF & Email

4 Kommentare zu "Ruhige Mai-Kundgebung auf dem Rheydter Marktplatz"

  1. Hallo Herr Ben S.,

    in MG gab es keine Kampfgesänge oder ähnliches. Die Gewerkschaften sind gesellschaftspolitisch ja, aber nicht die Politik. Durch Tarifverhandlunden und daraus resultierende Tarifverträge werden Forderungen der Mitglieder durchgesetzt. Es ist eine öffentliche Veranstaltung, zu der alle eingeladen sind, jedoch die Politiker selbstständig über ihre Teilnahme entscheiden. Der Erfolg der Veranstaltung ist davon nicht abhängig! Gerne können Sie die Herren ja fragen, warum keine Teilnahme erfolgte.

  2. Peter Josef Dickers | 2. Mai 2018 um 16:21 | Antworten

    Fragen die Veranstalter des 1. Mai selbstkritisch, warum jene nicht kommen, die sie erwarten ?

    • Ja! Auch Sie haben die Möglichkeit Ihre Meinung dazu beizutragen.

      • Lieber E.Be,
        Liegt es an dem veralteten Format mit uralten Kampfgesängen?
        Fehlt der Glaube in die Aussagen der Politiker?
        Wo waren Gladbacher CDU-Leute wie Boss und Klenner?
        Beim Fototermin der Schützen am Dicken Turm in der Altstadt!

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*