Sonniger Start für Konzertreihe „Musik im Quartier“ –
Sechs weitere Konzerte in städtischen Altenheimen bis Dezember geplant

Sommerlaune beim Start der Konzertreihe Musik im Quartier. Im Bild: Helmut Wallrafen (Sozial-Holding), Harald Stöpfgeshoff (Musikschule), Karin Grummert und Lea Brückner (Kulturbüro), Tanja Manten (Altenheim Hardterbroich) und Markus Türk (Musikschule). © Stadt MG.

Bei bestem Gartenkonzertwetter haben Kulturbüro und Sozial-Holding nach langer Coronapause am vergangenen Sonntag die Konzertreihe Musik im Quartier wieder gestartet.

Den Auftakt machten im Altenheim Hardterbroich gleich zwei Ensembles der städtischen Musikschule:
Die Jazz-Pampers unter der Leitung von Markus Türk und das Kammerorchester I Sedici Archi unter der Leitung von Harald Stöpfgeshoff.
Die städtische Musikschule ist nicht das erste Mal bei „Musik im Quartier“ dabei – bereits 2020 sorgten Mitglieder des Jugendblasorchesters an unterschiedlichen Standorten der Sozial Holding mit weihnachtlichen Fensterkonzerten für musikalische Abwechslung. Anknüpfend an diese bereichernden Erfahrungen wurde die Idee als Sommeredition bei nun weit geöffneten Fenstern wiederaufgenommen – für die Bewohner*innen, die nicht selbst in den Garten kommen konnten.

Bis Dezember sind sechs weitere Konzerte in den städtischen Altenheimen mit lokalen Chören, Mandolinenorchester und anderen Laienensembles geplant.

Auch wenn das Zusammentreffen von Anwohner*innen aus dem Quartier mit den Bewohner*innen während der Konzerte seit Beginn der Pandemie leider ausbleiben muss, bleibt der lokale Bezug bei „Musik im Quartier“ jedoch maßgebend für die Auswahl der Musikgruppen: Diese sind im Sinne der kommunalen Musikförderung allesamt aus dem Mönchengladbacher Stadtgebiet.