„Sport für Flüchtlinge in NRW“ – Stadtsportbund Mönchengladbach unterstützt vor Ort

StadtsportbundIn Deutschland angekommen, stehen Neuzuwanderinnen und Neuzuwandern allzu oft vor einer Doppelherausforderung:
Neben der Ankunft in einem fremden Land mit Strukturen und Kulturen gilt es oft auch, traumatische Erfahrungen zu verarbeiten. In 2014 kamen 838 neue Flüchtlinge nach Mönchengladbach. Und in 2015 steigt die Flüchtlingszahl rasant.
Das Willkommen sein und die frühzeitige Integration von Neuzugewanderten sind wichtige Voraussetzungen für ein respektvolles und friedliches Zusammenleben in unserer Stadt.

Um diesen Menschen das Ankommen in der hiesigen Gesellschaft zu erleichtern und sie willkommen zu heißen, hat der Stadtsportbund seine angeschlossenen Vereine aufgerufen, den Flüchtlingen ein deutliches Zeichen des Willkommens zu geben. Damit unterstützt der Stadtsportbund die landesweite Kampagne „Sport für Flüchtlinge in NRW“ vor Ort.

Neben der bisher erfolgreichen Einbindung von Migranten, leistet der organisierte Sport so eine bedeutende Aufgabe bei der aktuellen Integration der Flüchtlinge in unserer Stadt.
Sportvereine, die in diesem Sinne aktiv werden, bekommen einmalig eine Förderung des Landessportbundes, wenn sie konkret auf die Flüchtlinge zugehen und sie in bestehende Angebote oder Veranstaltungen einbinden oder ihnen neue, niederschwellige Schnupperangebote unterbreiten.