Straßenreinigung von “Straßen.NRW” ist wohl schon in den Ferien [mit Bildergalerie]

Wer nach Mönchengladbach-Giesenkirchen fährt, wird „blühend“ empfangen
Aktualisierung: Antwort seitens Landesbetrieb Straßen.NRW siehe Kommentare

Wie meinte mein Korrespondenz-Partner bei der zuständigen Stelle bei „Straßen.NRW“ im vergangenen Jahr bitter ernst:
„Unsere Straßen werden generell nach Bedarf gereinigt, wobei in Kauf genommen werden muss, dass nicht alle Straßen zu jedem Zeitpunkt in einem schönen und gepflegten Zustand sein können.
Unsere Straßenunterhaltung muss sich dabei an den Ressourcen und vor allem an den Bedürfnissen der Verkehrssicherheit orientieren.“

Dafür hat auch der Mönchengladbacher Fraktionsvorsitzende der SPD-Fraktion in der Bezirksvertretung MG-Ost, Volker Küppers, vollstes Verständnis.
Doch auch er ist mit mir der Meinung, nun sollte langsam etwas geschehen.

Sicher sind die Ressourcen gerade mal wieder knapp, deshalb übernehme ich gerade die Bedarfsermittlung und gebe meine Erkenntnisse Strassen.NRW bekannt.

Mir persönlich erscheint mal wieder der Bedarf einer Reinigung unserer Zoppenbroicher Straße sehr groß.
Zumindest für Radfahrer ist die Verkehrssicherheit nicht gegeben.
Auch als Vorzeige-Aushänge-Schild eignet sie sich in diesem Zustand nicht wirklich.

Gespannt erwarte ich die Beantwortung meiner Anfrage und werde mich bis zur Reinigung der Zoppenbroicher Straße an den bunt blühenden Unkräutern erfreuen.

slideshow?

3 Kommentare zu "Straßenreinigung von “Straßen.NRW” ist wohl schon in den Ferien [mit Bildergalerie]"

  1. Rainer Missy | 10. Juli 2012 um 15:40 |

    Der Erfolg des Artikels ist schon heute zu sehen. Auf der Zoppenbroicher Straße wurde heute Mittag bereits der Wildwuchs bekämpft.

  2. Harald Wendler | 6. Juli 2012 um 22:07 |

    Soeben wurde mir seitens Landesbetrieb Straßenbau NRW per E-Mail mitgeteilt, dass:

    „Die für den Streckenabschnitt zuständige Strassenmeisterei Grevenbroich zugesagt hat, sich ab der nächsten Woche um die Mäharbeiten zu kümmern.
    Im Übrigen ist mittelfristig vorgesehen, die Fuge zwischen Hochbord und Radweg einer speziellen Reinigung zu unterziehen und zu vergießen.“

  3. Rainer Missy | 5. Juli 2012 um 15:46 |

    Herrliche Aufnahmen der Zoppenbroicher Straße. Bald ist es soweit, dass die Radfahrer auf ihrem Radweg keinen Platz mehr haben und die Straße benutzen müssen. Hier sollte Straßen NRW wirklich auch einmal häufiger nachsehen, ob eine Unkrautbeseitigung fällig ist.

Kommentare sind deaktiviert.