Tötungsdelikt in Niederkrüchten – Wer hat im Umfeld des Tatortes verdächtige Beobachtungen oder Feststellungen gemacht?

Ein 54-jähriger Mann ist auf einem Campingplatz in Niederkrüchten – Kreis Viersen – von seiner 51-jährigen Lebensgefährtin am späten Donnerstagabend des 18.1.2018 im gemeinsamen Wohnwagen tot aufgefunden worden.

Daraufhin informierte die Lebensgefährtin über Notruf die Polizei.
Aufgrund der Auffindesituation geht die Polizei von einem Gewaltverbrechen aus.

Unter Federführung der Kriminalpolizei Mönchengladbach wurde eine Mordkommission eingerichtet.

Die gestrige rechtsmedizinische Untersuchung hat ergeben, dass massiv mit stumpfer Gewalt gegen Kopf und Oberkörper des 54-jährigen Opfers eingewirkt wurde. Dies war todesursächlich.

Die Polizei wird heute den Campingplatz „Laarer See“ in Niederkrüchten und das Umfeld nach möglichem Tatwerkzeug absuchen. Dazu werden Kräfte der Bereitschaftspolizei(Einsatzhundertschaft), Diensthundeführer und Polizeitaucher eingesetzt.

Die Mordkommission „Campingplatz“ sucht mögliche Zeugen. Sie bittet Campingplatznutzer, -besucher oder Spaziergänger, die sich am Donnerstagabend (18.01.2018) auf dem Campingplatz aufgehalten haben, zu melden.

Wer hat sonst im Umfeld des Tatortes verdächtige Beobachtungen oder Feststellungen gemacht?

Wer verdächtige Gegenstände, möglicherweise mit Blutanhaftungen, gefunden hat oder findet, soll sich ebenfalls melden.

Hinweise bitte an die Polizei Mönchengladbach Telefon 02161-29-0.