mags-Bilanz nach Sturmtief Frederike-
Aufräumarbeiten dauern die nächsten Wochen an

Foto: mags

Seit dem Vormittag bis nach Einbruch der Dunkelheit waren gestern die Abteilungen Baum, Grünunterhaltung und Forst von mags zusammen mit Polizei und Feuerwehr im Dauereinsatz.
Das gesamte Ausmaß der Schäden ist noch nicht zu überblicken. Nach ersten Schätzungen sind auf den Mönchengladbacher Straßen, in den Parks und auf den Friedhöfen ca. 200 Bäume gefallen oder gebrochen.

Allein auf den städtischen Friedhöfen wurden bislang 62 Bäume gezählt.
In den städtischen Wäldern sind schätzungsweise 1.300 bis 1.500 Bäume aller Stärkeklassen durch das Orkantief Friederike betroffen.

Es bestehen weiterhin Gefahren durch Astbrüche und lose stehende Bäume.
Deshalb ist erhöhte Vorsicht geboten und es wird vorerst davon abgeraten Grünanlagen zu betreten.
Der Friedhof Preyerstraße und der Hauptfriedhof bleiben bis auf weiteres für Aufräumarbeiten geschlossen.

Beerdigungen finden weiter statt, wobei die Trauergesellschaften von mags-Mitarbeitern über den Friedhof geführt werden.
In den Wäldern Mönchengladbachs hängen abgebrochene Äste in den Baumkronen, ganze Baumkronen sind lose und drohen runterzufallen. Entwurzelte Bäume hängen in anderen fest. So können tonnenschwere Bäume jederzeit zu Boden fallen. Das geht in Bruchteilen von Sekunden und ist deshalb lebensgefährlich.

Deswegen: Wälder in Mönchengladbach nicht betreten und auf gar keinen Fall durch umgefallene Bäume klettern.
Wir bitten die Bürgerinnen und Bürger um Verständnis für die Einschränkungen und Verkehrsbehinderungen, die im Rahmen der Aufräumarbeiten entstehen.

1 Kommentar zu "mags-Bilanz nach Sturmtief Frederike-
Aufräumarbeiten dauern die nächsten Wochen an"

  1. Was mir bei diesem Sturm aufgefallen ist, die meisten Bäume sind samt Wurzel umgefallen. Hätte es in den letzten Wochen nicht so viel geregnet wären einige Bäume bzw. Wälder verschont geblieben.

Kommentare sind deaktiviert.