Totempfahl und neues Schild für die Peter Ustinov Schule

Schüler der Peter Ustinov Schule arbeiten mit dem Künstler Vaago Weiland

Stolz präsentieren die Schüler der Peter Ustinov-Schule das von ihnen kreierte Schild für ihre Schule.
Das neue Schild – eine Große Tafel- zeigt ein Bild von Sir Peter Ustinov. Daneben steht in bunten Buchstaben „Peter Ustinov-Schule“. Jeder Buchstabe wurde von den Schülern mit den verschiedensten Ornamenten und Farben ausgearbeitet und ergibt insgesamt ein beeindruckendes Bild.

„Das Schild an unserer Schule hat uns nicht begeistert.
Es sollte aussagekräftiger und bunter sein“, erklärt Schulleiter Walter Gans.
Gemeinsam mit dem Künstler Vaago Weiland und ihrer Klassenlehrerin Natalie Poth haben sich die 10 bis 13 Jahre alten Schüler der Primar- und Orientierungsstufe an die Arbeit gemacht.
„Vor Beginn der kreativen Arbeit haben wir uns mit der Person Sir Peter Ustinov auseinandergesetzt“, erklärt Vaago Weiland. Danach haben die Schüler einmal wöchentlich an der praktischen Umsetzung gemeinsam gearbeitet. „Das hat das Miteinander gefördert“, sagt Weiland weiter.

Vaago Weiland unterstützte die Schüler auch bei der Herstellung einen Totempfahls.
Gemeinsam mit den Lehrern Marie Therés Kopfschneider und Artur Amrath arbeiteten die Schüler im Alter von sechs bis zehn Jahren ein ganzes Jahr an der Fertigstellung des Pfahls.
Alle Arbeiten wurden draußen ausgeführt. „Die Schüler mussten miteinander arbeiten“, erklärt Weiland die Arbeit mit den Schülern. Vor allem mussten sie Ausdauer und Geduld zeigen. „Gerade das ist es, was vielen Schülern an der Schule schwer fällt.
Der beeindruckende Totempfahl steht rechts der Einfahrtstraße, die zum Schulhof führt und wird so von jedem Besucher gesehen.