VdK NRW fordert sofortige Umsetzung des Rentenpakets II

Horst Vöge

Immer mehr Frauen rutschen in die Armutsfalle

„Wir fordern ein Ende der Debatte und die sofortige Umsetzung des Rentenpakets II“, sagt der VdK-Landesvorsitzende Horst Vöge – auch mit Blick auf die heute veröffentlichten Zahlen zur Grundsicherung durch das Statistische Landesamt.
„Insbesondere Frauen sind betroffen, fast 60 Prozent von ihnen beziehen diese Leistungen. So kann es nicht weitergehen“, betont Horst Vöge.

Frauen seien Opfer des Systems, weil sie häufig nur in Teilzeit arbeiten könnten, um Kinder zu erziehen und kranke Verwandte zu pflegen. „Wir müssen die Erwerbsquote von Frauen erhöhen“, sagt der VdK-Landesvorsitzende. Um dieses Ziel erreichen zu können, bedarf es einer höheren Anzahl von Tages- und Kurzzeitpflegeplätzen, Bildungseinrichtungen und Kitas. Der Staat muss in Betreuung, Bildung und Pflege investieren.

Darüber hinaus hält der VdK NRW einen höheren Spitzensteuersatz, eine Vermögenssteuer, höhere Steuern auf große Erbschaften und Kapitalerträge für unabdingbar. „Der Staat muss seine Einnahmenseite auf eine breitere Basis stellen, dann hat er auch die finanziellen Möglichkeiten, um die Sozialversicherungen zu stabiliseren“.

Kommentar hinterlassen zu "VdK NRW fordert sofortige Umsetzung des Rentenpakets II"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*