Vermeintliche Handwerker erbeuten Schmuck und Geld

Falsche Handwerker haben sich am Freitag, 16. September, an zwei Tatorten in den Stadtteilen Mülfort und Am Wasserturm Zutritt zu Wohnungen verschafft und Bargeld sowie Schmuck gestohlen.

Gegen 14.40 Uhr klingelte ein unbekannter Mann an der Wohnungstür einer 87-jährigen Frau an der Dohrer Straße und behauptete, er sei Wasserwerker im Auftrag der Stadt. Um etwas zu überprüfen müsse er in ihre Wohnung. Die 87-Jährige ließ den Fremden herein und folgte seinen Anweisungen, als er ihr auftrug, in einem anderen Raum das Wasser aufzudrehen. Erst als der vermeintliche Wasserwerker ihre Wohnung schon wieder verlassen hatte, stellte sie fest, dass er in einem unbeobachteten Moment eine dreistellige Summe Bargeld entwendet hatte.

Sie beschrieb den Täter wie folgt: Circa 40 bis 45 Jahre alt, 1,60 bis 1,65 Meter groß, dick und dunkel bekleidet.

Ein ähnlicher Fall trug sich am selben Tag an der Franziskanerstraße zu: Dort schellte es um 12.15 Uhr bei einer 92-Jährigen. Sie vermisste nach dem Besuch eines angeblichen Heizungsreparateurs Schmuck.

Den verdächtigen Mann beschrieb sie der Polizei so: circa 45 Jahre alt, dick und groß, südländisches Erscheinungsbild, kurze schwarze Haare und mit dunkler Arbeitskleidung bekleidet.

In beiden Fällen erbittet die Polizei Hinweise von Zeugen, die sie unter der 02161-290 annimmt. (jn)

Kommentar hinterlassen zu "Vermeintliche Handwerker erbeuten Schmuck und Geld"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*