Vorsicht: Britische Schwarzarbeiter unterwegs – Die Landfahrer bieten an der Haustür Teerarbeiten an

Archivbild

Das Ordnungsamt der Stadt Mönchengladbach warnt aufgrund von aktuellen Hinweisen aus der Bevölkerung vor britischen oder irischen Landfahrern, die Hausbesitzer aufsuchen und ihnen die Ausführung von Teerarbeiten zur Befestigung von Grundstückszufahrten, Hof- und Garagenflächen anbieten.

Dabei geben sie in der Regel an, dass sie in der Nähe mit der Ausführung dieser Tätigkeiten auf Autobahnen oder anderen Baustellen beschäftigt seien und noch etwas Material übrig hätten, dessen Vernichtung doch zu schade sei. Der Preis für die Arbeitsausführung sei entsprechend besonders günstig und nur jetzt zu garantieren, wenn die Arbeitsvergabe sofort an sie erfolge. Nach Erkenntnissen des Amtes werden Summen zwischen 3.000 und 9.000 Euro verlangt. Die Landfahrer sind mit LKW, Arbeitsmaschinen, PKW, Wohnwagen und den Familien unterwegs. Sie campieren in „Wagenburgen“ auf öffentlichen oder privaten Grundstücken, ohne die Erlaubnis des Eigentümers einzuholen. Nach eigenen Angaben verbringen sie die Wintermonate zu Hause.

Das Ordnungsamt stellt klar: Diese Personen sind nicht berechtigt, Arbeiten selbständig auszuführen, da sie weder eine Gewerbeanmeldung noch die nötige Handwerksrolleneintragung besitzen, also Schwarzarbeit verrichten und Steuern sowie Sozialversicherungsbeiträge nicht abführen. Das Amt weist auch darauf hin, dass unter Umständen auch der Auftraggeber wegen Beauftragung mit Schwarzarbeit mit einer erheblichen Geldbuße belegt werden kann.

Darüber hinaus wird erheblich an der Qualität der Arbeitsausführung gezweifelt. Es sollen minderwertige Materialien eingebaut werden. Auch werden Teerreste und sonstiger Abfall häufig am „Tatort“ hinterlassen und müssen vom Grundstückseigentümer, weil es sich beim Teer um Sondermüll handelt, unter hohem Kostenaufwand entsorgt werden.

Hinweise auf entsprechende Angebote zur Ausführung von Teerarbeiten werden an die örtlich zuständigen Ordnungsbehörden erbeten, in Mönchengladbach unter den Telefonnummern: 02161 25 -6287 bis -6290.