Wahlen am 25. Mai: Wahlbenachrichtigungskarten sind unterwegs

Wahlen am 25. Mai: Wahlbenachrichtigungskarten sind unterwegs

Post vom Wahlamt erhalten in den nächsten Tagen die Wahlberechtigten für die Europawahl, die Kommunalwahl und die Integrationsratswahl in Mönchengladbach. Zurzeit liefert das Unternehmen TNT rund 253.500 Wahlbenachrichtigungskarten für die Wahlen am 25. Mai aus.

Zur besseren Unterscheidung sind die Karten farblich markiert: Alle Wahlberechtigten ab 18 erhalten eine gemeinsame Benachrichtigungskarte für Europawahl und Kommunalwahl mit blauem Balken auf der Vorderseite. Wahlberechtigte im Alter von 16 und 17 Jahren erhalten eine Benachrichtigungskarte für die Kommunalwahl mit gelbem Balken. Die Wahlbenachrichtigungskarten für die Integrationsratswahl sind orange gekennzeichnet.

Die Wahlbenachrichtigungskarte dient als Information für die Wahlberechtigen, dass sie in das Wählerverzeichnis eingetragen wurden. Außerdem sind Stimmbezirk und Wahllokal angegeben und ob das Wahllokal barrierefrei zu erreichen ist.

Kommunalwahl

Wahlberechtigt zur Kommunalwahl sind alle Deutschen und EU-Bürger/-innen, die am Wahltag das 16. Lebensjahr vollendet haben und mindestens seit dem 16. Tag vor der Wahl, also seit dem 9. Mai 2014, ihren Hauptwohnsitz in Mönchengladbach haben. Das sind in Mönchengladbach 209.500 Bürgerinnen und Bürger.

Europawahl

Für die Europawahl wahlberechtigt sind unter anderem alle Deutschen, die das 18. Lebensjahr vollendet haben und mindestens seit drei Monaten in Deutschland oder in den übrigen EU-Mitgliedstaaten wohnen. Auch Deutsche, die im Ausland leben, können unter bestimmten Voraussetzungen an der Wahl teilnehmen. Sie müssen dafür einen Antrag für „Auslandsdeutsche“ stellen, der auf der Webseite des Bundeswahlleiters (www.bundeswahlleiter.de) zu finden ist.

Darüber hinaus hat das Wahlamt bereits in den vergangenen Wochen rund 12.000 EU-Bürgerinnen und –Bürger angeschrieben, die in Mönchengladbach wohnen, bisher in Mönchengladbach aber noch nicht an einer Europawahl teilgenommen haben. Sie wurden über die Möglichkeit informiert, sich in das örtliche Wählerverzeichnis eintragen zu lassen. Weitere Informationen über das Wahlrecht von Unionsbürgern finden sich ebenfalls auf der Webseite des Bundeswahlleiters und im Internetangebot der Stadt Mönchengladbach. Für die Europawahlen sind in Mönchengladbach rund 192.500 Bürgerinnen und Bürger wahlberechtigt.

Integrationsratswahl

Gemeinsam mit der Europawahl und der Kommunalwahl findet am 25. Mai auch die Integrationsratswahl statt. Wahlberechtigt sind hier unter anderem alle Mönchengladbacher Einwohnerinnen und Einwohner, die nicht Deutsche im Sinne des Grundgesetzes sind, eine ausländische Staatsangehörigkeit besitzen, die deutsche Staatsangehörigkeit durch Einbürgerung erhalten oder als Kind ausländischer Eltern durch Geburt in Deutschland erworben haben. Die ersten beiden Gruppen wurden von Amts wegen in das Wählerverzeichnis aufgenommen. Die letztgenannten Personengruppen müssen sich bis zum zwölften Tag vor der Wahl in das Wählerverzeichnis eintragen lassen.

Darüber hinaus müssen die Wahlberechtigten am Wahltag 16 Jahre alt sein, sich seit mindestens einem Jahr rechtmäßig im Bundesgebiet aufhalten und mindestens seit dem sechzehnten Tag vor der Wahl ihren Hauptwohnsitz in Mönchengladbach haben. Bei der Integrationsratswahl sind 44.000 Männer und Frauen wahlberechtigt.

Wahlscheinbüros

Die Wahlscheinbüros im Rathaus Rheydt (Eingang G, Zimmer 2028) und im Verwaltungsgebäude Aachener Straße 2 (Zimmer 24 im Erdgeschoss) sind ab Montag, dem 28. April, geöffnet. Dann können Wahlberechtigte hier die Briefwahl beantragen oder gleich ihre Stimme abgeben. Geöffnet sind die Wahlscheinbüros montags bis mittwochs von 7.45 bis 15.30 Uhr, donnerstags von 7.45 bis 16.30 Uhr und freitags von 7.45 bis 12.30 Uhr. Am Freitag, dem 23. Mai, bleiben die Büros bis 18 Uhr geöffnet.

Über Fax sind die beiden Büros unter der Nummer 02161 – 25 80 39 zu erreichen. Die Rückseite der Wahlbenachrichtigungskarte, die den Wahlberechtigten zugeschickt wird, ist unter anderem auch als Antrag für die Briefwahl vorgesehen.

Service im Internet

Die Briefwahl kann auch online auf der städtischen Internetseite www.moenchengladbach.de beantragt werden. Hier gibt es auch wieder den „Wahllokalfinder“, für die 180 Wahllokale, die vom Wahlamt eingerichtet werden.

Wahlhelfer

Am Wahlsonntag sind etwa 1.500 Wahlhelferinnen und Helfer in den 33 Briefwahlbezirken und 180 Urnenwahlbezirken im Einsatz. Noch werden rund 200 Freiwillige gesucht. Wer eine Deutsche oder EU-Staatsangehörigkeit besitzt, 18 Jahre alt ist und Interesse an dieser verantwortungsvollen Tätigkeit hat, kann sich unter der E-Mail Adresse wahlen@moenchengladbach.de oder telefonisch im Wahlamt unter der Rufnummer 02161/25-8141 melden. Dort gibt es auch weitere Informationen zu den Einsatzzeiten und zu den gezahlten Pauschalen.

Noch Fragen?

Wer weitere Informationen zu den Wahlen hat, kann sich an den Fachbereich Bürgerservice, Abteilung Wahlen, im Rathaus Rheydt, Markt 11, 41236 Mönchengladbach, Zimmer 155/156, wenden.

1 Kommentar zu "Wahlen am 25. Mai: Wahlbenachrichtigungskarten sind unterwegs"

  1. Dzwonkowski | 13. Mai 2017 um 07:01 |

    Weder ich noch mein Mann haben Wahlbenachrichtigungskarten erhalten.

Kommentare sind deaktiviert.