Weihnachtsgrußkarten helfen Kindern in Not – UNICEF-Arbeitsgruppe Mönchengladbach startet Verkaufsaktion

Weihnachtsaktion unterstützt Kinder in Kriegs- und Krisengebieten

Seit mehr als 60 Jahren sorgt das Kinderhilfswerk UNICEF dafür, dass Kinder in die Schule gehen können, medizinisch betreut werden, sauberes Trinkwasser und ausreichende Ernährung erhalten. UNICEF setzt sich weltweit dafür ein, Kinder von Ausbeutung, Missbrauch und Gewalt zu schützen.

Auch in diesem Jahr bietet das Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen wieder Weihnachtsgrußkarten an, mit deren Erlös die UNICEF-Projekte in aller Welt unterstützt werden.

 

So kam allein im vergangenen Jahr durch den Verkauf der Grußkarten ein Erlös von 15,7 Millionen Euro zusammen.

Gemeinsam mit Oberbürgermeister Norbert Bude startete heute Herbert Dorfi, neuer Leiter der UNICEF-Arbeitsgruppe Mönchengladbach und Nachfolger von Dietrich Rentrop, die Verkaufsaktion der Weihnachtskarten.
Wie in den Vorjahren unterstützt der Oberbürgermeister die Hilfsaktion und orderte gleich 1.000 Karten für sich. „Es ist mir ein persönliches Anliegen, die Hilfsaktionen auf diesem Weg, verbunden mit einem Spendenaufruf, zu unterstützen. UNICEF leistet weltweit wichtige und notwendige Arbeit, um die Lebensbedingungen für Kinder weltweit zu verbessern“, so Oberbürgermeister Norbert Bude.
35 verschiedene Motive in verschiedenen Sortimenten haben die ehrenamtlichen Mitarbeiter im Angebot.

Ab sofort sind sie wieder zu Preisen von 1,30 Euro pro Karte im UNICEF-Laden an der Mühlenstraße 59 in Rheydt erhältlich. Öffnungszeiten: dienstags von 15 bis 18 Uhr und mittwochs von 10 bis 13 Uhr. Komplettschachteln mit jeweils zehn Karten sind zum Preis von 15 Euro erhältlich. Die Motive – ganz gleich ob modern oder traditionell – sind ebenso vielseitig wie beliebt.

Dass die UNICEF-Grußkarten eine Quelle der Hoffnung sind, zeigen die Projekte, für die sich das Kinderhilfswerk einsetzt. UNICEF ist in über 160 Ländern mit etwa 260 Projekten tätig und hilft Frauen und Kindern in den Bereichen Gesundheitsversorgung, Familienplanung, Wasserversorgung, Hygiene, Bildung, Ernährung und Nothilfe. UNICEF-Deutschland unterstützt derzeit rund 47 Hilfsprojekte.

Eins davon ist der Verkauf der Weihnachtsgrußkarten, deren Erlöse sinnvoll eingesetzt werden. Für die Jahre 2012 bis 2014 stellt UNICEF das Thema Wasser in den Mittelpunkt der Hilfsaktionen. Die Spenden fließen dabei nach Kambodscha, Bangladesh, Äthiopien, Somalia, Sambia und in den Süd-Sudan.

Insbesondere für die ehrenamtliche Arbeit im Verkaufswagen sucht Herbert Dorfi noch freiwillige Helfer. „Hier können wir dringend tatkräftige Unterstützung gebrauchen. Dies muss nicht unbedingt tageweise sein, sondern kann auch stundenweise erfolgen. Wer also mitmachen möchte, ist herzlich willkommen“, betont der neue Leiter der UNICEF-Arbeitsgruppe Mönchengladbach, der über das Freiwilligenzentrum in Rheydt an seine neue ehrenamtliche Tätigkeit gekommen ist. „Kinder können für sich selbst am wenigsten tun. Von daher ist mir meine Entscheidung für dieses Engagement leicht gefallen“, betont er.
Gabriela Viefers vom UNICEF-Regionalbüro West in Köln freut sich über seine Entscheidung: „Er übernimmt eine wesentliche Funktion unserer Arbeitsgruppe, von denen deutschlandweit über hundert aktiv sind und sich für die gute Sache einsetzen“, betont sie.
(pmg)