FDP: Drei Millionen Euro in den Sand gesetzt

FDP wartet auf eine Aussage zu den jährlichen Kosten des Leerstandes

Am Ende der September-Ratssitzung hatte Fraktions vorsitzender Dr. Anno Jansen-Winkeln die Verwaltung
gebeten, dem Rat darüber Auskunft zu geben.
„Die FDP hat bekanntlich die Ersatzspielstätte TIN (Theater im Nordpark) abgelehnt, weil wir die als unproblematisch dargestellte Nachnutzung der Ersatzspielstätte immer für unrealistisch gehalten haben.

 
Wir bitten um Auskunft, wie hoch die jährlichen Kosten inkl. Kapitaldienst und Afa sind, die der 100prozentigen Stadttochter EWMG durch den Leerstand entstehen.“
Das TIN war im Dezember 2008 von CDU und SPD beschlossen worden. „Nun ist genau das eingetroffen, was die FDP immer befürchtet hat: die drei Millionen teure Halle steht seit einem Jahr leer und die von CDU und SPD vorausgesagte Nachnutzung ist nicht gelungen“, stellt Jansen-Winkeln fest.
Derzeit suche die EWMG ohne Erfolg nach einer Lösung und die Kosten verbleiben, wie von den Liberalen befürchtet, bei der Stadt.