Wird der Brunnen auf dem Konstantinplatz in Giesenkirchen wieder in Betrieb genommen?
„Bürgerliches Engagement“ soll es möglich machen.

brunnen-giesenkirchenGeht es nach den Bündnis Grünen im Bezirk Ost, könnte bereits im nächsten Jahr mit der Reparatur des undichten Brunnens in Giesenkirchen begonnen werden.
Darauf jedenfalls zielt ein neuerlicher Antrag ab, den Hajo Siemes (Fraktionssprecher der Grünen in der BV Ost) in die BV-Sitzung am 23. Oktober einbringen wird.
Nachdem in den vergangenen Jahren eine mögliche Reparatur des Brunnens dem Sparzwang in Mönchengladbach zum Opfer fiel, sehen die Vorzeichen diesmal etwas positiver aus.
Neben dem Heimatverein Giesenkirchen / Schelsen / Meerkamp hat auch der Gewerbekreis Giesenkirchen Bereitschaft signalisiert, durch „Bürgerliches Engagement“ die jährlichen Unterhaltungskosten von 1000 Euro zu leisten.

 

Tatsächlich ist der Brunnen in diesem defekten und ungepflegten Zustand nicht gerade ein Vorzeigeobjekt in Giesenkirchen.
Neben einem mittlerweile durch mangelhafte Pflasterung auffälligen Konstantinplatz wird der Stadtteil auch ob des defekten Brunnens immer weiter von anderen Stadtteilen überholt durch Bürgerinitiativen für ihren Stadtteil.
Wünschenswert wäre auch hier ein stärkerer Einsatz der Stadtteilpolitiker als bisher.
Eine Annahme des Engagements der Bürger seitens der GroKo sollte selbstverständlich sein.