60 Jahre vermisst – jetzt wiederaufgetaucht

Dieses Buch ist nach 60 Jahren zurückgegeben worden. © Stadt MG

Damit hat keine(r) gerechnet: Die Mitarbeiterin der Stadtbibliothek war völlig überrascht, als sie in diesen Tagen das Päckchen aus Südfrankreich öffnete und ein Buch der Volksvereinsbibliothek ans Tageslicht kam, das fast 60 Jahre nach der Ausleihe nunmehr zurückgekehrt ist.

Der 81jährige Entleiher, ehemaliger Mitarbeiter des JHQ, bat in seinem zweiseitigen, handgeschriebenen Brief wortreich „tausendmal um Entschuldigung“ für die verspätete Rückgabe des Buches von Friedrich Engels, 3. Auflage, Zürich 1883 mit den 3 Schriften:

Die Entwicklung des Sozialismus von der Utopie zur Wissenschaft (64 Seiten), Der Deutsche Bauernkrieg (120 S.), Soziales aus Russland (16 S.) Die Stadtbibliothek ist glücklich über die Rückkehr ihres Eigentums. Sie kann jetzt den Titel von der langen Liste der vermissten Bücher der Bibliothek des Volksvereins für das Katholische Deutschland streichen. Insgesamt werden 854 Bücher seit Kriegsende vermisst, entsprechend gekennzeichnet im Originalkatalog der Volksvereinsbibliothek (VVB), der glücklicherweise erhalten geblieben ist.

„Vermutlich stehen noch einige Exemplare der VVB in Regalen und Bücherschränken, ohne dass die jetzigen Besitzer ahnen, dass der rechtmäßige Eigentümer die Stadtbibliothek in Mönchengladbach ist“, ahnt Guido Weyer, Leiter Fachbereich Bibliothek und Archiv. „Als der Volksverein 1933 von den Nazis verboten wurde, konnten die entliehenen Bücher wohl nicht mehr zurückgegeben werden. Einige Monographien sind auch bei der kriegsbedingten Teilauslagerung der VVB verloren gegangen.“

Zu erkennen sind die Bücher an einem der damals üblichen Bibliotheksstempel. In dem Buch von Friedrich Engels ist es ein runder Stempel mit der Aufschrift: „Arbeiterwohl. Verband für soziale Kultur u. Wohlfahrtspflege. M.Gladbach. Generalsekretariat“

Vielleicht ein Anlass, die eigene Bibliothek mal zu durchforsten und auf Eigentumsstempel zu achten! Für diese Rückgaben fallen natürlich keine Mahngebühren an.