Ab Montag unbefristete Streiks in städtischen Kitas – Info der Verwaltung

Für die ersten Tage sind Notbetreuungsplätze gesichert.
Infos für Eltern am Freitag in ihren Einrichtungen und ab Montag an der Hotline des Jugendamtes: 02161/ 25 33 52

Die Stadtverwaltung weist darauf hin, dass vom unbefristeten Warnstreik im öffentlichen Dienst ab Montag den 11. Mai, auch die städtischen Tageseinrichtungen für Kinder betroffen sind.

Wichtig ist es der Stadt Mönchengladbach darauf aufmerksam zu machen, dass sie selbst keinen Einfluss auf die Dauer der Streikmaßnahme hat. Dies ist ausschließlich eine Angelegenheit der beteiligten Gewerkschaften und Arbeitgeberverbände.

Die Stadt Mönchengladbach kann lediglich durch geeignete Maßnahmen die Belastung der Eltern durch den unbefristeten Streik abmildern und versuchen mit dem nicht streikenden Personal entsprechende Betreuungsangebote in den dringend notwendigen Fällen zu organisieren.

Ob dies über den gesamten Zeitraum der unbefristeten Streikmaßname gelingt, kann derzeit noch nicht überblickt werden, da es eine tagtägliche Entscheidung jeder einzelnen Mitarbeiterin und jedes einzelnen ist, sich der Streikmaßnahme anzuschließen oder seinen Dienst aufzunehmen.

Bereits Anfang Mai wurden die Eltern der städtischen Kindertageseinrichtungen durch die Leitungen der Kindertageseinrichtungen darüber informiert, dass für die Dauer der sich abzeichnenden unbefristeten Streikmaßnahme, die Betreuung der Kinder nicht sichergestellt werden kann. Die Eltern wurden gebeten, mit der Einrichtungsleitung Kontakt aufzunehmen, sofern diese aus wichtigen Gründen zwingend auf die Betreuung Ihres Kindes angewiesen sind.

Für die ersten Tage des Streiks ist es gelungen, alle durch die Eltern angemeldeten Kindern eine Betreuung in einer Notgruppe oder in einer Nachbareinrichtungen anzubieten. Näheres erfahren die betroffenen Eltern am morgigen Freitag in ihren Stammeinrichtungen.

Aufgrund der derzeitigen Informationen und des Umfangs des am Streik teilnehmenden Personals müssen ab dem 11. Mai folgende Kindertageseinrichtungen (und angeschlossene Lena-Gruppen) geschlossen bleiben: Am Hockstein, Am Hommelsbach, Am Pixbusch, Gartenkamp, Gatherskamp, Gathersweg, Giesenkirchener Straße, Hensenweg, Höfgenweg, Kammgarnstraße, Leibnizstraße, Lisztstraße, Lorenz-Görtz-Straße, Nikolausstraße, Pahlkestraße, Pestalozzistraße, Rüdigerstraße, Saasfelder Weg und Steinshütte.

In folgenden städtischen Kindertageseinrichtungen kann aufgrund des zum Teil streikenden Personals lediglich ein eingeschränktes Betreuungsangebot stattfinden:
Altenbroicher Straße, Ferdinand-Strahl-Straße, Friedhofstraße, Güdderather Mühlenweg, Hohlstraße, Hosterweg, Hülserkamp, In der Schley, Josef-Drauschke-Straße, Kamphausener Straße, Kommer Weg, Kruchenstraße, Mühlenstraße, Rochusstraße , Rohrstraße, Schlossacker, Seidenweberstraße und Südwall.
In diesen Einrichtungen werden auch die Kinder betreut, deren Stammkindertageseinrichtung geschlossen sind und deren Eltern einen dringenden Betreuungsbedarf angemeldet haben.

Für Rückfragen von Eltern im Verlauf der unbefristeten Streikmaßname steht allen Eltern ab Montag die Hotline des Fachbereiches Kinder, Jugend und Familie unter der Telefon-Nr. 02161/ 25 33 25 und die eigens zusätzlich eingerichtete Telefonnummer 02161/ 25 33 52 zur Verfügung.