Ängste schüren – Politik für Mönchengladbach?

Regelmäßig beteuern Politiker aller Parteien, sie machen Politik für die Bürger, für Mönchengladbach.
Ich glaube diesen Äußerungen nicht mehr.
Die Fakten sprechen eine andere Sprache, so auch im Beispiel unserer CDU-Abgeordneten Jochen Klenner und Dr. Günter Krings im RP-Artikel vom 30. August.
Da werden durch verschiedene, von vielen Bürgern getragene Initiativen die Ausbaupläne der Regierung kritisiert, die Autobahnen A61 und A52 weiter auszubauen. Krings und Klenner haben keine besseren Argumente vorzutragen als die, es gehe um viele Arbeitsplätze, die könnten gefährdet sein, sollten die Pläne nicht realisiert werden.
Sie verschweigen gerne, viele Jahre wurde absolut nichts zugunsten des Bahnverkehrs unternommen, jedoch viele Straßen-Kilometer gebaut. Nun Ängste bei arbeitenden Menschen zu schüren um ihre CDU-Wirtschafts-Interessen durchzusetzen ist ein Argument für mich, diese Partei nicht zu wählen.
Sie handeln gegen den Wunsch und Willen vieler Mönchengladbacher Bürger.

1 Kommentar zu "Ängste schüren – Politik für Mönchengladbach?"

  1. Erwin Tolls | 24. September 2021 um 15:39 |

    Leute wählt diese Nichtskönner bei der Wahl am 26.09.2021 ab.
    Auch vom OB Herr Heinrichs habe ich mir mehr richtige Bürger Nähe gewünscht.
    Man braucht nur die Rheinische Post zu lesen, wie der OB mit den Geflügelfreunde Mönchengladbach um geht. Das ist eine Frechheit wie hier der Oberbürgermeist agiert.
    Vom Volk gewählt, er hat es leider vergessen.Von seiner allgemeinen Leistung bin ich sehr enttäuscht.
    Man kann je auch anders wählen, den bestimmt nicht mehr.

    -Erwin Tolls-

Kommentare sind deaktiviert.