Arbeitslosenzentrum: Mitglieder der bewährten Einrichtung wählen einen neuen Vorstand

Karl Sasserath –

Er kann’s – verständlicherweise – nicht lassen: Karl Sasserath (68), jahrzehntelang Leiter des Gladbacher Arbeitslosenzentrums (ALZ), wechselt in den Vorstand der anerkannten Hilfsorganisation.

Das beschlossen die Mitglieder in der jüngsten Jahreshauptversammlung. Und hier zeigte sich zudem: Der Gabenzaun vorm ALZ-Haus Lüpertzender Straße 69 erwies sich in der Corona-Pandemie sprichwörtlich als Renner. Bis Ende 2020 konnten Bedürftige hier mehr als 10 000 Lebensmittel in Tüten abnehmen. Kostenfrei.

Die Pandemie sorgte in der Einrichtung für starke Einschränkungen, legte sie aber keineswegs lahm. Nach kurzer Zeit und unter Einhaltung der Hygienevorschriften wurden wieder Mittagessen ausgegeben. Ambulant und in Warmhalte-Styropor verpackt am Hauseingang. Möglich wurde dies durch Spenden der Gladbacher Tafel, der Aktion Mensch (Gabenzaun) und durch Privatleute. Mittlerweile läuft der preiswerte wie frische Mittagstisch im kleinen Mensabereich des Hauses „fast wieder normal“. 40 bis 50 Personen essen hier – zeitversetzt – täglich gut und günstig.

Rapide zugenommen hat die Beratung. Nach einem deutlichen Rückgang während des Lockdowns wenden sich nun vermehrt Männer und Frauen an das Beraterteam um Leiterin Justine Krause, Karl Sasserath und Julian Strzalla. Persönlich, per Mail bzw. Telefon. Im Wesentlichen geht es dabei um die wirtschaftliche Absicherung der Hilfesuchenden. Verstärkt Menschen mit Migrationshintergrund und aus der Logistikbranche. Seit Anfang 2021 bietet das ALZ auch kompetente Hilfe bei Fragen „ausbeuterischer Arbeitsverhältnisse“ an. Beispiel: Was tun, wenn der Mindestlohn nicht gezahlt wird, obwohl es dick im Vertrag steht. Sogenannte Beratungskontakte gab es 2020 2404-mal. 357 Personen bekamen Tipps und Formulierungshilfen bei „So bewerbe ich mich richtig“.

Das ALZ ist längst zum „Treffpunkt für viele im Quartier“ geworden. Das zeigten und zeigen Kunstaktionen (Facing Abteiberg, Roter Faden, die Gruppe „Neue Auftraggeber“ mit kunstvoller wie praktischer Nutzung des ALZ-Gartens) und Gesundheits- und Sportangebote. Beispiel: Fahrradtreff. Mann/Frau radeln durch die Lande, sorgen selbst für persönliche Fitness und gute Laune. Mehr Infos auf der ALZ-Homepage.

In seinem Lagebericht für das vergangene Jahr verwies Vorstandssprecher Karl Boland auf die anhaltend angespannte Finanzlage des Vereins. „Trotz sparsamer Haushaltsführung“, wie er betonte. Boland wie Krause bedankten sich ausdrücklich bei den Sponsoren (Stadt, Land, EU, Kirchen, Stiftungen, Stadtsparkasse, Aktion Mensch). Sorge bereitet derzeit die Finanzierung zweier defekter Alt-Küchengeräte. „Hier können wir eine finanzielle Unterstützung sehr gut gebrauchen“, sagte Boland. Die Kassenprüfung fürs vergangene Jahr wurde ohne Beanstandungen abgehakt, der Vorstand entlastet. 

Nach 2020 fällt auch 2021 die Weihnachtsfeier in der Villa Leisse des „ Eli“ coronabedingt aus. Stattdessen werden etwa 120 jüngere wie ältere Bedürftige vom ALZ-Team beschenkt. Es fährt mit Weihnachtsmenü etc. zu den jeweiligen Personen/Familien. Anmeldungen sind erforderlich.

Bei den Wahlen gab es diese Ergebnisse: Dietmar Jung, pensionierter Pfarrer, gehört dem Vorstand ebenso an wie Karl Boland, Herbert Baumann und Franz Josef Schiller. Da sich Sasserath Ende 2021 als Berater verabschiedet, wechselt er im neuen Jahr in den Vorstand. Alle sind für zwei Jahre bestellt. 

Wenn Sie mehr über das ALZ und seine Angebote wissen, Mitglied werden bzw. spenden wollen:

www.arbeitslosenzentrum-mg.de

info@arbeitslosenzentrum-mg.de