Aufsichtsrat des Theaters Krefeld und Mönchengladbach stimmt Konzept „Theater mit Zukunft II“ zu – Michael Grosse unterschreibt neuen Vertrag

TheatervertragZustimmen müssen nun noch die Stadträte in Krefeld und Mönchengladbach, an deren positiver Einstellung zweifelt niemand wirklich.

Die Theater GmbH der Städte Mönchengladbach und Krefeld hat einen großen Schritt für ihre Zukunftsfähigkeit getan, der Aufsichtsrat stimmte dem Konzept „Theater mit Zukunft II“ einstimmig zu.
Das bedeutet in erster Linie wirtschaftliche Planungssicherheit in den nächsten Jahren bis 2020. Ein freudiger Tag also für das Theater und seine Mitarbeiter, so sehen es auch die beiden Oberbürgermeister Gregor Kathstede (Krefeld) und Norbert Bude.

 

OB Bude unterzeichnet der neuen Vertrag für GrosseBei Bude ist ein wenig Stolz zu erkennen, diese wegweisende Entscheidung ist für eine notleidende Kommune wie Mönchengladbach ein mutiger Schritt.
So verweist er gerne auf die Strahlkraft des Theaters über die Stadtgrenzen hinaus.

 

 

 

 

Michael Grosse,, Generalintendant und Geschäftsführer unterschreibt neuen VertragEin weiteres Highlight können die Oberbürgermeister verkünden:
Michael Grosse, Generalintendant und Geschäftsführer des Theaters erhält einen neuen Vertrag vorzeitig bis Ende August 2020.

Grosse erklärt glaubhaft, wie wohl er sich mittlerweile in der Region Mönchengladbach – Krefeld fühlt.

Er sieht die Anerkennung seiner Leistung für das Theater in diesem Vertrag und auch die Wertschätzung für die Arbeit des gesamten Ensembles.
„Wir sind das Konzepttheater der Zukunft,“ sagt Grosse und unterschreibt den vorliegenden Vertrag mit Freude.