Burgfreiheit: Start der Umgestaltung verzögert sich – Insolvenzverfahren

Wie die Stadtverwaltung soeben mitteilt, verzögert sich der Baustart auf der Burgfreiheit in Odenkirchen, weil das Tiefbauunternehmen, das nach einem Ausschreibungsverfahren mit dem Projekt beauftragt worden ist, das Insolvenzverfahren beantragt hat.
Heute sollten die mit rund 560.000 Euro reiner Baukosten kalkulierten Umbaumaßnahmen zur Neugestaltung und Verkehrsberuhigung auf der Burgfreiheit im Bereich des Martin-Luther-Platzes beginnen.

Wann die Bauarbeiten tatsächlich starten können, ist derzeit noch unklar.
Die Verwaltung arbeitet intensiv daran, die Verzögerung so kurz wie möglich zu halten.

Nachdem der vorläufige Insolvenzverwalter heute erklärt hat, dass das beauftragte Unternehmen das Projekt nicht mehr durchführen wird, kann eine der Firmen zum Zuge kommen, die im Ausschreibungsverfahren mitgeboten haben.
Insgesamt hatten sieben Unternehmen Angebote abgegeben.
Gespräche zur Vorbereitung einer entsprechenden Entscheidung des Vergabeausschusses hat die Verwaltung heute aufgenommen.