CDU blockiert Digitalisierung an Schulen

Nehmen wir an, ich bin typischer CDU-Wähler, habe Dr. Günter Krings bei der Bundestagswahl meine Stimme gegeben.
Weitere Annahme: bei der letzten Landtagswahl erhielt der Giesenkirchener Frank Boss meine Stimme und bei der Kommunalwahl machte ich mein Kreuzchen bei der CDU.
Beide Mönchengladbacher wurden in das jeweilige Parlament gewählt mit dem Auftrag und ihrem persönlichen Versprechen, sich für Belange der Mönchengladbacher einzusetzen. In der Stadt ist die CDU Teil der Koalition.
Natürlich sind alle keinem Versprechen verpflichtet, sind unabhängig.

In Berlin hat das Parlament eine Änderung des Grundgesetzes beschlossen.
Mit 5 Milliarden Euro sollen die Schulen in den Kommunen in eine bessere Lage versetzt werden, die Schulen auf Vordermann zu bringen. Nach vielen Jahren endlich soll es eine Digitalisierungsoffensive geben.

In Berlin hat die GroKo Ja gesagt, mein von mir gewählter Abgeordneter ebenfalls. Gut so. Er ist für gute Bildung unserer Jugend.
Im Land NRW ist das anders, es hat den Anschein, als ob Frank Boss, von mir gewählt, seinem Berliner Parteifreund in die Parade fahren möchte. Im Bundesrat will er Nein sagen. Nein zu 5 Milliarden Förderung. Dabei ist doch auch er sicher für gute Bildung. Etwa für eine andere gute Bildung?
Welche Förderung möchte die CDU in Mönchengladbach für die gute Bildung?
Die aus Berlin oder Düsseldorf? Dabei hat Düsseldorf ja kein Angebot für gute Bildung, die CDU in NRW will lediglich bestimmen dürfen wie das Geld aus Berlin verteilt wird. Deshalb will sie verhindern, dass die CDU in Berlin durch die Grundgesetzänderung das Recht erhält, das Geld direkt an die betroffenen Kommunen weiter zu geben.
Armin Laschet meinte entsprechend im Interview auf WDR 5 am Morgen: „ Wir wollen keine Einheitsschule in Deutschland. Der Wettbewerb der Länder, wer hat die besten Schulen, hat Deutschland immer gut getan.“
Laschet bestreitet nicht, dass NRW kein Geld für die Digitalisierung seiner Schulen hat. Die Finanzspritze aus Berlin lockt recht stark. Etwas abgeben will die CDU in NRW jedoch nicht. Jedenfalls keine Macht. Laschet sagt, es müsse keinen Machtkampf geben, sollte Berlin auf das eingehen, was die Länder vorgeben.
„Das ist extrem konstruktiv“, sagt unser CDU-Ministerpräsident.

Für welche Art guter Bildung habe ich meine Stimme gegeben?
Ob Frank Boss mir das in seinem neu eröffneten Bürgerbüro auf der Hauptstraße in Rheydt bei einem Kaffee erklären wird?

1 Kommentar zu "CDU blockiert Digitalisierung an Schulen"

  1. Darf ich vervollständigen, nämlich was ihre CDU Stimme bei der Kommunalwahl nun bewirkt:
    http://pvr.itk-rheinland.de/ratsinfo/moenchengladbach/14439/Q0RVIC4gU1BEIERpZ2l0YWxlIFBpbG90c2NodWxlLnBkZg==/12/n/148506.doc

    Ich interpretiere:
    Da CDU im Land die CDU im Bund behindert, sagt die CDU in MG, dass das alles egal ist und wir das als Kommune auch selber zahlen können ;-)

Kommentare sind deaktiviert.