Corona-Masche: Täter geben sich als Mitarbeiter des Gesundheitsamtes aus

Unter dem Vorwand, als Mitarbeiterin des Gesundheitsamts eine Umfrage zum Thema Corona zu machen, hat sich am Dienstag, 18. Mai, um 11.45 Uhr eine unbekannte Frau Zutritt zur Wohnung einer 78-jährigen Frau an der Dahlener Straße im Stadtteil Schmölderpark verschafft und sie in ein Gespräch verwickelt, während unbemerkt ihr Komplize ins Haus gelangt ist und Schmuck und Bargeld entwendet hat.
Die beiden entkamen danach in unbekannte Richtung.

Die Frau ist circa 30 Jahre alt und hat ein europäisches Erscheinungsbild. Sie sprach akzentfreies Deutsch. Sie hat dunkelblonde Haare, die sie zu einem Pferdeschwanz trug und war mit Jeans, einem gemusterten T-Shirt und einer grauen Strickjacke bekleidet. Ihr Komplize ist ungefähr 1,75 Meter groß, hat grau melierte Haare und trug dunkle Kleidung und eine Käppi.

Das Täter-Duo war zuvor bereits an der Waldhornstraße im Stadtteil Pongs aufgefallen: Zeugen dort gaben eine ähnliche Beschreibung zu Protokoll.

Die Polizei bittet um Hinweise zur Identität der Täter, die sie unter der Rufnummer 02161-290 entgegennimmt, und warnt erneut vor Betrugsversuchen und Trickdiebstählen im Zusammenhang mit Corona.
Nähere Informationen zu den Maschen der Tätern sowie Präventionstipps finden Sie unter www.polizei.nrw/betrug-mit-dem-corona-virus . (jn)