Corona-Virus: Na klar gibt´s Fußball

Panik, Vorsicht, Gelassenheit, Verantwortungsbewußtsein, welche Reaktion ist die aktuell Richtige?
Schaut man in die „sozialen“ Medien, wird bereits von Hamsterkäufen berichtet.

Die Mönchengladbacher Stadtverwaltung wiegelt in ihrer aktuellen Information ab. Sie meint, man habe keine Anhaltspunkte, dass von Mönchengladbach eine Ansteckungsgefahr ausgegangen ist oder ausgeht. Infolgedessen seien Schließungen von Einrichtungen der Stadt oder Absagen öffentlicher Veranstaltungen nicht angebracht. Obwohl gerade ein Arzt aus einem Mönchengladbacher Krankenhaus wegen des Verdachtes auf Coronaviren isoliert wurde und untersucht wird.
Andere Städte um Mönchengladbach herum haben andere Erkenntnisse und entscheiden anders. Veranstaltungen werden z.B. abgesagt.

Panik, Vorsicht, Gelassenheit, Verantwortungsbewußtsein, auch unsere Borussia hat sich für Gelassenheit entschieden, fährt zum Spiel nach Augsburg, im Schlepptau wohl tausende Fans.
Die städtischen Mitarbeiter der Wirtschaftsförderung (WFMG) vertreten unsere Stadt auf der Touristikmesse in Berlin.

Meine Entscheidung heißt: dem Risiko einer Ansteckung nicht aussetzen, zu Hause bleiben.

2 Kommentare zu "Corona-Virus: Na klar gibt´s Fußball"

  1. Ist denn Augsburg bis jetzt gescheiter?

  2. Dr. Caumanns | 27. Februar 2020 um 22:19 |

    Prävention – Wikipedia
    https://de.wikipedia.org/wiki/Prävention

    „Prävention (lateinisch praevenire „zuvorkommen“ ‚ „verhüten“) bezeichnet Maßnahmen zur Abwendung von unerwünschten Ereignissen oder Zuständen, die mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit eintreffen könnten, wenn nichts getan würde. Prävention setzt zunächst voraus, dass geeignete Maßnahmen verfügbar sind, um den Eintritt dieser Ereignisse zu beeinflussen.“
    Das sagt Wikipedia
    Mönchengladbach sagt demnächst lieber: Te laat
    „…, Und Schaden von ihm wenden.“
    Keiner der Entscheider wird sagen können, er habe nichts gewusst

Kommentare sind deaktiviert.